Spiel mit!-Tour, Five-a-Side, Grundschulaktionstag – Jahresrückblick Mitgliederentwicklung

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie stellten den Handball-Verband Niedersachsen (HVN) seit 2020 immer wieder vor Herausforderungen. In Folge der Pandemie verlor der Verband seitdem mehr als 4.500 Mitglieder. Durch die Schaffung einer weiteren Referentenstelle für Mitgliederentwicklung, die seit Juli 2021 durch Torben Streich besetzt ist, erhält Sarah Borchers nun Unterstützung bei der Gewinnung und Bindung von Mitgliedern. Gemeinsam wurden im vergangenen Jahr einige Aktionen und Projekte erfolgreich durchgeführt.

Spiel mit!-Tour an der Grundschule Süd-Hümmling. - Foto: Thea Baumann

Der Grundschulaktionstag war dabei sicherlich die Aktion mit der größten Reichweite. An dem Aktionstag, der dieses Jahr erstmalig einheitlich von nahezu allen Handball-Landesverbänden durchgeführt wurde, nahmen mehr als 24.000 Kinder an über 280 Schulen teil. 

Neben dem zentralen Grundschulaktionstag besuchte der HVN seit September bereits 16 Schulen und Vereine im Rahmen der Spiel mit!-Tour. Anlässlich des 75-jährigen Jubiläums des HVN im Jahr 2022 werden bis Juli kommenden Jahres weitere Aktionstage folgen, sodass am Jubiläumswochenende 75 Tourstopps zu Buche stehen. Besonders freut sich der HVN über die Unterstützung der Handball-Regionen. Da der HVN aufgrund der überwältigenden Anzahl von knapp 300 Bewerbungen nicht allen eine Zusage geben konnte, führen einige Regionen eigenständig weitere Tourstopps durch, und leisten somit einen wichtigen Beitrag zur Mitgliedergewinnung. 

Gemeinsam mit dem Deutschen Handballbund (DHB) startete der HVN im November in das Pilotprojekt Five-a-Side Handball. Five-a-Side Handball stellt als alternative Spielform ein zusätzliches Angebot in Vereinen dar, das zur Gewinnung und vor allem Bindung von Mitgliedern beiträgt. Bei der Auftaktveranstaltung in der Akademie des Sports sammelten nicht nur 48 Interessierte aus 30 Vereinen, sondern mit Franziska Müller und Sven-Sören Christophersen auch zwei ehemalige Nationalspieler, erste Erfahrungen mit dem speziellen Five-a-Side Ball. Die Teilnehmenden wurden mit dem notwendigen Material ausgestattet, um Five-a-Side nun in ihre Vereine zu tragen, bevor am 07. März 2022 der Pilot-Spielbetrieb mit maximal 40 Teams startet. 

Der Start der Inklusions-Liga musste aufgrund von Corona erneut verschoben werden, dennoch war der HVN im Bereich Inklusion nicht untätig. So konnten durch die Förderungen vom Freundeskreis des deutschen Handballs (FDDH) sowie der Aktion Mensch die für den Start der Liga notwendigen Materialpakete endlich übergeben werden. Einige Mannschaften konnten sich bereits über einen Besuch während der Trainingseinheit freuen und die Trainingsmaterialien wie Floormarker, Markierungshemden und Aufwärm-T-Shirts direkt im Training einbinden. 

In 2021 wurden im Verband erste Schritte zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexualisierter Gewalt eingeleitet. Dazu wurde bereits ein erster Schutzkonzept-Entwurf erstellt. Zudem haben Katja Klein, Sarah Borchers und Maximilian Lübbersmeyer an einer Schulung zur Vertrauensperson „Schutz vor sexualisierter Gewalt“ der Sportjugend Niedersachsen teilgenommen. In Zusammenarbeit mit einer Fachberatungsstelle wird der HVN den Prozess „Verein(t) zum Schutz vor sexualisierter Gewalt – AUSGEZEICHNET“ durchführen und möchte damit Vorbild für seine Gliederungen und Vereine sein. Weiterhin hat sich der HVN der Kinderschutzallianz, einem Bündnis zum Schutz von Kindern im digitalen und nicht digitalen Leben vor sexualisierter Gewalt, angeschlossen.