Handball-Verband Niedersachsen bittet Inklusionsteams zur Challenge

„HVN inklusiv – Wir bleiben gemeinsam am Ball“ - Die Inklusionsmannschaften der Mitgliedsvereine des Handball-Verbandes Niedersachsen stellen sich der Challenge, die der Verband ausgerufen hat. Ihr Ziel: Seit Montag und noch innerhalb der kommenden zwei Wochen wollen sie in der Summe 5000 Punkte sammeln. Gelingt das, richten die Mitarbeiter des HVN für die inzwischen neun Teams ein Handballturnier aus.

Der Handball-Verband Niedersachsen bittet die Inklusionsmannschaften zur Challenge.

„Neben der 5000-Punkte-Aufgabe kämpfen alle Mannschaften um den Wochensieg beziehungsweise Wochenpreis“, erklären die HVN-Mitarbeiterinnen Sarah Borchers und Katja Klein, die mit den teilnehmenden Vereinen das Konzept der Challenge erarbeitet haben.

Immer montags veröffentlichen die HVN-Mitarbeiterinnen drei verschiedene Übungsaufgaben. „Für jede erfolgreich absolvierte Aufgabe gibt es fünf Punkte“, heißt es in der Ausschreibung. „Die Spieler können so oft üben, wie sie möchten beziehungsweise bis sie die Übung erfolgreich durchgeführt haben.“

Sarah Borchers: „Trainer, Geschwister, Eltern und andere können gern an der Challenge teilnehmen und ihre Teams unterstützen und so den Gesamtgewinn und vielleicht den Wochengewinn sichern.“

Katja Klein: „Den Trainern bleibt es überlassen, wie sie überprüfen, ob die Übungen erfolgreich durchgeführt werden. Im Optimalfall schicken die Spieler ihren Trainern Videos von den absolvierten Übungen.“

Gefördert wird Inklusion im Handball-Verband Niedersachsen durch den Freundeskreis des Deutschen Handballs und die Aktion Mensch.