DHB-Auswahl bei der WM: Spiel gegen Kap Verde ist abgesagt

Update 17. Januar 11:30 - Die Austragung des zweiten Vorrundenspiels der deutschen Männer-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Ägypten gegen Kap Verde ist abgesagt. Das teilte die Internationale Handballföderation Sonntagmittag auf ihren Internetseiten mit.

Kapitän Uwe Gensheimer und Co. spielen am Sonntag nicht gegen Kap Verde. - Foto: DHB / Sascha Klahn

  • Kap Verde verfügt nur über neun Spieler
  • 2:0 Punkte und 10:0 Tore für die DHB-Auswahl
  • Dienstag gegen Ungarn

Aktuell stünden dem Team von Kap Verde nach Testungen auf Covid-19 nur neun Spieler zur Verfügung. Laut Reglement der WM seien aber mindestens zehn Spieler erforderlich, um ein Spiel zu bestreiten. Die Begegnung Kap Verde gegen Deutschland werde mit 2:0 Punkten und 10:0 Toren für die Auswahl des Deutschen Handballbundes gewertet.

Der Deutsche Handballbund hatte bereits am Samstag auf dhb.de gemeldet, dass die die betroffenen Spieler des afrikanischen Staates sofort nach dem für die Weltmeisterschaft in Ägypten geltenden COVID-19 Medical Precaution Plan isoliert worden seien. Sportvorstand Axel Kromer am Samstagabend: „Wir halten es aktuell für sehr wahrscheinlich, dass unser Spiel gegen Kap Verde ausfallen wird.“

Das Spiel gegen Kap Verde wäre das zweite der DHB-Auswahl bei der Weltmeisterschaft in Ägypten gewesen. Die deutsche Männer-Nationalmannschaft um Fabian Böhm vom niedersächsischen Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf (Die Recken) hatte sich Freitagabend während ihres ersten Auftritts in Ägypten mit 43:14 (16:4) gegen Uruguay durchgesetzt. 

Bundestrainer Alfred Gislason unmittelbar nach dem Spiel gegen Uruguay: „Es war gut, das die Mannschaft in der zweiten Hälfte bis zum Schluss durchgezogen hat.“ Uruguay spiele einen etwas anderen Handball, als wir es gewohnt sind, mit einer robusten und beweglichen 6:0-Abwehr, einem guten Torhüter und mit extrem langen Angriffen.

Die deutsche Sieben ließ gegen Uruguays Keeper Felipe Gonzales schon bis zum 11:3 Zwischenstand in der 21. Minute ein halbes Dutzend klarer Chancen liegen. „Ihr müsst besser abschließen“, forderte der Bundestrainer denn auch während einer Auszeit. Richtig ins Rollen kam seine Mannschaft gegen die unkonventionell auftretenden Gegner aber vor der Pause nicht mehr.

Weiter Selbstvertrauen holen

Der Torhunger des deutschen Teams war im zweiten Durchgang wesentlich größer. Auch die Abschlussqualität nahm zu. Beim Tor des eingewechselten Timo Kastening zum 33:9 hatte Deutschland seine Trefferzahl aus der ersten Hälfte bereits übertroffen, aber nur noch 20 Minuten dafür benötigt. Kastening setzte mit seinem neunten Treffer auch den Schlusspunkt zum 43:14 Sieg.  

„Recke“ Fabian Böhm warf gegen Uruguay zwei Tore. Bester Werfer in der Auswahl des Deutschen Handballbundes war Böhms Zimmernachbar und Ex-Hannoveraner Kastening mit neun Toren. Kastening nach dem Auftaktsieg auf dhb.de: „Am Ende war das sicher kein großer Gradmesser für uns, aber es ist ein gutes Gefühl, das erste WM-Spiel hier absolviert zu haben. Es war wichtig, damit wir uns weiter Selbstvertrauen holen. Trotzdem wurde uns heute und in den vergangenen Partien gezeigt, dass wir noch eine Menge Arbeit vor uns haben.“

Das nächste Mal ist die DHB-Auswahl am Dienstag gefordert. Gegner des letzten Vorrundenspiels ist dann Ungarn. Das Spiel wird ab 20.15 Uhr live im ZDF übertragen.