Betaversion von nuScore 2.0 im Test

Gleich mehrere niedersächsische Vereine testen im November die Betaversion von nuScore 2.0, unter anderem auch der TV Hannover-Badenstedt. Beim Oberligaspiel der Badenstedter C-Jugend gegen den TuS Hoykenkamp zeigten sich die Stärken, aber auch noch kleine Fehler des neu aufgelegten Spielprotokoll-Programms.

Bernd Schröder und sein Team bei der Erprobung von nuScore 2.0. - Foto: Zehrfeld

„Die neue Version ist übersichtlicher und hilft bei der Fehlervermeidung. Dass man zum Beispiel die hinterlegten Fotos aus den Spielerpässen einsehen kann, ist für uns am Kampfgericht eine Erleichterung“, freut sich Badenstedts Spieltechniker Bernd Schröder auf eine fehlerfreie zweite Version nach der Erprobungsphase. Fehler wurden beim Testlauf in Hannover aber ebenfalls gefunden. So lief beispielsweise die Spielzeit in der zweiten Spielhälfte nicht weiter und musste manuell neu gestartet werden. Dass das Protokoll sich selbstständig abschloss, löste bei Schröder und seinen Mitstreitern nach Spielende Heiterkeit aus. „Das sind Kinderkrankheiten, die in solchen Tests auffallen sollen. Alle noch vorhandenen Fehler sind in den Griff zu bekommen.“, sagt Schröder. Es sollte es wissen, der Badenstedter Spielwart ist im Hauptberuf Softwareentwickler.