75 Jahre HVN – Teil eins: Fett statt Notebook und Smartphone

Notebook und oder Tablet, Smartphone – im Jahr 2021 treue Wegbegleiter von Teilnehmern von Tagungen auch im Sport. Die Handballer und deren Gäste, die am 2. und 3. August 1947 im Kurhotel in Melle bei Osnabrück zusammenkamen, hatten laut Einladung Besteck und jeweils zehn Gramm Fett für den Mittags-Eintopf mitzubringen. In Melle gründete sich am ersten Augustwochenende 1947 der Fachverband Handball im Sportbund Niedersachsen. Aus dem Sportbund Niedersachsen wurde der Landessportbund Niedersachsen, aus dem Fachverband 1951 der Handball-Verband Niedersachsen.

Einladung zur und Protokoll der Gründungsversammlung. - Foto: Markmann

Jubiläum feiert der Handball-Verband Niedersachsen am Freitag und Samstag, 5. und 6. August 2022, am Gründungsort Melle und in Osnabrück. 75 Jahre HVN – 75 Geschichten: Im Wochenrhythmus blickt die Redaktion von hvn-online.com in die Geschichte des Verbandes.

Leitender der Tagung im August 1947 war im Auftrag des Sportbundes Niedersachsen kommissarischer Handball-Verbandswart Karl Helmerding. Helmerding war erst im April vom Vorstand des Sportbundes als Verbandswart eingesetzt worden. Von dem bisherigen Amtsinhaber, Paul Eule, waren nicht die erwarteten Initiativen ausgegangen. Eule trat zum Ende des Monats März 1947 zurück.

Sport muss neu organisiert werden

Der Sport hatte sich nach Ende des II. Weltkrieges neu organisieren müssen. Handballer fanden sich schnell wieder in informellen Gruppen zusammen. Sportorganisationen, wie sie bis 1945 bestanden, hatten die Alliierten zunächst verboten. Erst nach und nach lockerten sie die Verbote.

Für den 19. April 1947 hatte der Hannoveraner Karl Helmerding mit Genehmigung der Militärregierung die Bezirksfachwarte zu einer Tagung in Hannover-Herrenhausen gebeten. Beraten wurde über Aufbau- und Organisationsfragen eines möglichen Fachverbandes Handball.

Satzung und Wettspielbestimmung

Zur Ausarbeitung von Satzungen und Wettspielbestimmungen bildeten die Beteiligten einen Ausschuss, dem neben dem Verbandsfachwart Spielwart Eitel Chuchra (Hannover), Schriftwart   Hermann Klemme (Hannover), Kassenwart Alfred Sempf (Peine), Schiedrichter-Obmann Heinz Muhle (Osnabrück), Jugendwart Ludwig Landgraf (Braunschweig) und Lehrwart Fritz Fromm (Hannover) angehörten.

Sie allen wurden während der Gründungsversammlung des Fachverbandes in Melle in ihren Ämtern bestätigt. Stellvertretender Verbandsfachwart und Gruppenspielwart Nord Günter Dalibor (Wilhelmshaven), Gruppenspielwart Süd Otto Giesemann (Hannover), Verbandsfrauenwart Werner Schacht (Northeim) und Verbandspressewart Heiner Gattermann (Braunschweig) komplettierten nach der Versammlung in Melle den Vorstand des Fachverbandes im Gründungsjahr.

Amnestie für Spielerinnen und Spieler

Neben Beratungen über Satzungen und Wettkampfbestimmungen standen die über Anträge im Mittelpunkt der Gründungsversammlung.

Einvernehmen herrschte im Kreis der Delegierten darüber, allen aktuell gesperrten Spielerinnen und Spieler eine General-Amnestie zu erteilen.

Lüneburg bleibt in Niedersachsen

Dem Ansinnen des Vertreters aus Lüneburg, sich dem Fachverband in Hamburg anzuschließen, standen Verbandswart Karl Helmerding und Mitstreiter skeptisch gegenüber. Trotz der unglücklichen geografischen Lage würde er Lüneburg nicht aufgeben, hatte Helmerding während der Gründungsversammlung formuliert.

Der Wunsch Lüneburgs, in der Oberliga eingestuft zu werden, blieb im Raum stehen.

Oberliga West in Vorbereitung

Aufnehmen wollte man den Antrag aus dem Bereich Osnabrück, eine Oberliga-Staffel West einzurichten. Die planerische Ausarbeitung wollten die die Bezirke übernehmen.

Verbandsschiedsrichterwart Heinz Muhle erinnerte an einen ersten Schiedsrichter-Lehrgang im Juni. „Das Protokoll werden verschickt, sobald Papier zur Verfügung steht“, versprach Muhle laut Versammlungsprotokoll.

Getragen war die Versammlung nach Überlieferungen von Nüchternheit und Sachlichkeit. Karl Helmerding während der Verabschiedung: „Wir müssen Flammenträger unserer Bewegung sein und die Jugend als Wegbereiter zu höheren und lichteren Höhen führen.“