1972 Handball wird wieder olympisch – HVN feiert 25. Geburtstag

Olympisches Comeback

1972 kehrte die Sportart Handball ist den Kanon der olympischen Sportarten zurück. Während zuletzt bei den Spielen 1936 in Berlin noch Feldhandball gespielt wurde, fand 1972 erstmalig ein Turnier für Männermannschaften in der Halle statt. Die Frauen durften erst 1976 in Montreal um olympische Ehren kämpfen.

Der Handball wird wieder olympisch und der HVN feiert 25. Geburtstag. - Foto: HVN

Erster Olympiasieger wurde Jugoslawien unter seinem Trainer Vlado Stenzel, der sechs Jahre später als Trainer der Deutschen Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft gewann. Auf dem Treppchen standen die Teams der Tschechoslowakei (2.) und Rumäniens (3.). Die beiden deutschen Mannschaften gingen leer aus. Das Team der Deutschen Demokratischen Republik wurde Vierter, die Vertretung des Deutschen Handballbundes lediglich Sechster. Großen Anteil an der olympischen „Wiederbelebung“ des Handballs hatte der erste Präsident des Deutschen Handballbundes und spätere Präsident des Nationalen Olympischen Komitees Willi Daume.  

25 Jahre HVN 

Der Jubiläums-Verbandstag findet am Gründungsort des Handball-Verbandes Niedersachsen in Melle am 10. – 11. Juni 1972 statt. Er beginnt mit einem Festakt in der Grönenburg in Anwesenheit des DHB-Präsidenten Bernhard Thiele. Beim Verbandstag im Kurhotel müssen sich die Delegierten mit umfangreichen Änderungen der Satzung, Schiedsgerichts-, Rechts- und Verfahrensordnung beschäftigen. Beschlossen wird unter anderem die Einführung einer Oberliga der männlichen Jugend A ab der Hallensaison 1973/74 in zwei Staffeln.