1965 Lizenzen für Fachübungsleiter

Im Jahr 1965 führt der Handball-Verband Niedersachsen e.V. (HVN) führt erstmals Prüfungen und Lizensierung für Fachübungsleiter durch. Die geprüften Übungsleiter müssen regelmäßig an Wiederholungslehrgängen teilnehmen.

Seit 1965 werden Prüfungen für die Lizenzierung abgelegt. - Foto: HVN

Von entscheidender Bedeutung ist der Beschluss des DHB über die Einführung der Bundesliga in der Halle ab 1. November 1966 und auf dem Feld ab April 1967. Dadurch kommt der Norddeutschen Meisterschaft in der Halle eine besondere Bedeutung zu, weil die ersten vier Plätze für den Aufstieg in die Bundesliga berechtigen. Erster Bundesligavertreter aus Niedersachsen wird der Polizei SV Hannover.

Im Kleinfeldhandball der Frauen soll eine Niedersachsen-Meisterschaft ausgetragen werden. "Das Frauen-Großfeldspiel darf dadurch aber auf keinen Fall in Fortfall kommen."

Die neugebaute Stadionsporthalle in Hannover erlebt nach einem Boxwettkampf mit einem Handball-Länderspiel ihre zweite große Veranstaltung. Vor 4.000 Zuschauern besiegt Deutschland Norwegen mit 23:16 Toren in der ausverkauften Halle. In der Osnabrücker Halle treffen die Frauen der Bundesrepublik und Dänemarks aufeinander.

Im Dezember 1965 erteilt DSB-Präsident Willi Daume wieder "grünes Licht" für den gesamtdeutschen Sportverkehr. Der Spielverkehr läuft aber nur zögernd an. Der HVN verhandelt mit dem Grenznachbar in Magdeburg. Ihnen sitzen zumeist hauptamtliche Funktionäre gegenüber.