1951 Das Kind heißt jetzt HANDBALL-VERBAND NIEDERSACHSEN

Die Neuordnung der deutschen Sportlandschaft nach dem Krieg ist langsam abgeschlossen. Der Verband führt ab 1951 offiziell den Namen HANDBALL-VERBAND NIEDERSACHSEN (HVN).

Das Logo vom HVN im Jahr 1950. - Foto: HVN

Niedersachsen ist ein großes Flächenland. Die Verhandlungen mit Bremen wegen einer gemeinsamen Oberliga gestalten sich entsprechend schwierig. Es wird vorerst eine niedersächsische Oberliga gebildet - als Unterbau eine Landesliga, die in drei Staffeln spielt.

Alle Handballer in Niedersachsen werden zu einem Handball-Vierkampf aufgerufen, bestehend aus 100-m-Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen und Handballweitwurf. Die Ergebnisse werden nach Punkten bewertet. Alle Mehrkämpfe werden als Einzel- und Mannschaftswettbewerbe ausgetragen, wobei jede Mannschaft aus sechs Teilnehmern besteht, von denen fünf gewertet werden. Die Durchführung liegt in den Händen des Kreisfachverbandes Leichtathletik.