Rätselraten bei inklusiven Handballern – TB Stöcken bietet Lösungen

Die Angehörigen der Gruppe „Handball Alle Inklusive“ des TB Stöcken in Hannover sehen pandemiebedingt die Sporthalle aktuell nur von außen. „Unser Betreuerteam rätselte über der Frage, wie man in Kontakt bleiben und unsere Inklusionssportler auch in der Distanz vor kleine Herausforderungen stellen könnte“, erklärt Betreuerin Andrea Oetzmann. Die Stöckener hatten die Lösung schnell gefunden. Sie organisierten ein Bilderrätsel, bei dem die Teilnehmer anhand von Bildausschnitten Gegenstände erraten mussten.

Logo des Vereins. - Foto: TB Stöcken

Die gute Vernetzung der Gruppe in Chat-Gruppen war von Nutzen. „Es gab eine Gruppe für unsere Teilnehmer und eine für ihre Eltern. Fast alle konnten wir erreichen“, so Oetzmann. Die meisten Gegenstände seien schnell erraten worden, es hätte allerdings auch einige harte Nüsse zu knacken gegeben. „Da wurde der Haarschopf unseres Maskottchens Hannibal schon mal zum Bommel einer Mütze oder zu den Haaren einer Mitspielerin.“ Die Rätselauflösungen seien immer noch am selben Tag erfolgt, die erfolgreichsten Rätselrater werden mit einer kleinen Überraschung bedacht.

Das Rätselraten über weitere Aktionen geht beim TB Stöcken weiter. „Da wir alle noch länger zuhause bleiben müssen, wollen wir den Zusammenhalt der Gruppe weiter stärken“, verspricht Oetzmann.