Ein Jahr früher als geplant: Häfner verlässt die „Recken“

Die TSV Hannover-Burgdorf wird Kai Häfner schon in diesem Sommer verabschieden müssen. Der Nationalspieler, der bereits zum 1. Juli 2020 einen Vertrag beim Ligakonkurrenten MT Melsungen unterschrieben hatte, wird die „Recken“ bereits ein Jahr früher in Richtung Nordhessen verlassen. Darauf wies der niedersächsische Bundesligist Montag in einer Pressemitteilung hin. 

 

„Die Entwicklung von Kai Häfner ist ein perfektes Beispiel dafür, dass die ‚Recken‘ ein hervorragendes Umfeld für ambitionierte Spieler auf dem Sprung ins absolute Spitzenniveau bieten. Er ist in seiner Zeit bei uns zum Nationalspieler, Europameister und Bronzemedaillengewinner der Olympischen Spiele 2016 gereift. Daher fällt es uns natürlich nicht leicht, einen solchen Musterprofi bereits im Sommer ziehen zu lassen. Wir haben aber alle sportlichen und wirtschaftlichen Gesichtspunkte sorgfältig abgewogen und sind am Ende zu der Entscheidung gekommen, einem vorzeitigen Wechsel grünes Licht zu erteilen“, erklärt der sportliche Leiter des Bundesligisten, Sven-Sören Christophersen. 

Häfner kam im Sommer 2014 in die niedersächsische Landeshauptstadt. Neben den internationalen Erfolgen mit der Nationalmannschaft zog der 29-jährige im DHB-Pokal zweimal ins REWE Final Four ein und erreichte in diesem Jahr das Viertelfinale im EHF Cup. Zudem stehen ein sechster und ein siebter Platz in der stärksten Liga der Welt zu Buche.
In den letzten beiden Spielzeiten führte Häfner die Niedersachsen zudem als Kapitän auf das Spielfeld. 

„Ich werde an meine Zeit in Hannover immer sehr viele positive Erinnerungen behalten. Nicht nur auf, sondern auch abseits des Handballfeldes gab es viele Höhepunkte wie beispielsweise die Hochzeit mit meiner Frau Saskia. Daher werde ich auch immer sehr gerne nach Hannover zurückkommen“, sagt der Linkshänder. 

Der Wechsel von Häfner im Sommer ist Teil eines größeren Umbruchs, den die TSV bereits eingeläutet haben. „Wir haben unseren Kader mit den Verpflichtungen von Domenico Ebner, Alfred Jönsson sowie den Eigengewächsen Vincent Büchner, Jannes Krone und Joshua Thiele deutlich verjüngt und arbeiten weiter kontinuierlich daran, unsere Mannschaft perspektivisch aufzustellen“, sagt Sven-Sören Christophersen.

Die Zukunft der „Recken“ werde Kai Häfner über den Sommer hinaus weiterhin verfolgen: „Ich bin unseren Fans in Hannover sehr dankbar für die Unterstützung, die sie mir in den fünf Jahren entgegengebracht haben, und werde der gesamten Recken-Familie auch ab Sommer immer freundschaftlich verbunden bleiben.“