W99: Dölle und Westphal bereiten sich auf DHB-Maßnahme vor

Das Abschneiden des HVN-Kaders W99 bei der Leistungssportsichtung des Deutschen Handballbundes Mitte Februar zeigt Nachwirkungen: Anna Westphal (HSG Badenstedt) und Isabelle Dölle (bisher TSV Burgdorf, jetzt HSG Badenstedt) haben erste Einladungen zu einer Maßnahme erhalten. Laureen Hohnholt (VfL Oldenburg) und Jette Richert (HV Lüneburg) sind in der Reserve gelistet und hoffen auf eine Nachnominierung.

Isabelle Dölle bei der Endrunde des Länderpokals des Jahrganges W98.

Geplant ist die Maßnahme für den Zeitraum von Montag bis Donnerstag, 12. bis 15. Mai, in Kienbaum. Gesichtet worden waren die Niedersachsen im Februar durch den für den  weiblichen Nachwuchs zuständigen DHB-Leistungssportkoordinator Maik Nowak sowie die Trainer Frank Hamann, Zuzana Porvaznikova und Wieland Schmidt.

Auf dem Programm der Maßnahme im Mai stehen weitere Tests mit besonderem Blick auf sportmotorische Aspekte. 28 Spielerinnen sind dazu eingeladen.

Laut Mitteilung des Deutschen Handballbundes werden die Talente gemeinsam mit Spielerinnen des Jahrgangs 1998 im Juni und August in zwei verschiedenen Formationen bei Turnieren in Ruit und Schmelz auflaufen. „Wir werden damit ein umfangreiches Bild für die erste offizielle Kadernominierung der Jahrgänge 1998/99 haben”, sagt Hamann.

Ziel der DHB-Trainer ist, mittelfristig ein Team für die Qualifikation zur U17-Europameisterschaft im März 2015 zusammenzustellen. www.dhb.de / oti

In Verbindung stehende Nachrichten:

28 Spielerinnen beim Lehrgang in Kienbaum (dhb.de)