W2002 nach Teilnahme am Turnier in „Buxte“: „Es geht noch mehr“

Halbzeit beim Lehrgang in Buxtehude und Hollenstedt: Für Montag und Dienstag hatten Landestrainer Christian Hungerecker und HVN-Trainerin Kathrin Mürmann die Spielerinnen der Niedersachsenauswahl der Jahrgänge 2002 und jünger in den Norden gebeten. Der Teilnahme am „Janus-Turnier“ am Montag folgt Dienstag ein Lehrgang. Mathilda Lehmann vom VfL Oldenburg mit Blick auf das Turnier: „Wir haben einen dritten Platz belegt; was an sich sehr gut ist. Aber: Es geht noch mehr.“

Der HVN-Kader W2002 nach dem „Janus-Turnier“ in Buxtehude.

Vor allem an der Körpersprache müssten die Kaderspielerinnen noch arbeiten; davon ist die Oldenburgerin überzeugt. Kathrin Mürmann sieht vor allem im Zusammenwirken der Kaderspielerinnen in der 6:0-Abwehr noch Optimierungsbedarf. „Das war aber auch nicht überraschend, weil wir das noch nicht so viel geübt haben.“

Pluspunkte verteilt Mürmann für die 3:2:1-Abwehr, die sie und Landestrainer Christian Hungerecker beim „Janus-Turnier“ auf das Feld gestellt hatte. „Da haben wir sehr gut verteidigt; auch gegen die Mannschaften mit Spielerinnen aus den älteren Jahrgängen.“ Mürmann zum Auftritt des Kaders in Gänze: „Wir sind auf allen Positionen doppelt gut besetzt.“

Während des Lehrganges am Dienstag in Hollenstedt nehmen sie und Christian Hungerecker neben der Optimierung der 6:0-Abwehr auch den Angriff gegen defensive Abwehrformationen auf die Agenda; des Weiteren Vorbereitungen für die Grundspiele, die die Kaderspielerinnen während der DHB-Leistungssportsichtung vom 2. bis zum 5. Februar in Kienbaum zu zeigen haben. „Zusätzlich auch Grundübungen, die die Spielerinnen individuell absolvieren müssen.“

Beim „Janus-Turnier“ hatten die Schützlinge von Kathrin Mürmann und Christian Hungerecker ihre erste Begegnung gegen die Landesauswahl des Hamburger Handball-Verbandes mit 11:12 verloren. Gegen die SG Hamburg-Nord gewannen die Niedersachsen mit 21:11, gegen den SV Henstedt-Ulzburg mit 17:10. Den Gastgebern vom Buxtehuder SV unterlagen die Niedersachsen mit 13:18. Vom VfL Oldenburg trennte sich das Team des Trainer-Duos Mürmann / Hungerecker 16:16. oti