TSV trennt sich von Aron Kristjánsson und Stefan Wyss

Auf Grund der sportlichen Situation haben die Verantwortlichen der TSV Hannover-Burgdorf gestern reagiert. Trainer Aron Kristjánsson und der sportliche Leiter Stefan Wyss wurden mit sofortiger Wirkung von ihren Aufgaben entbunden. „Die TSV dankt Stefan Wyss ausdrücklich für seine dreijährige Arbeit und Aron Kristjánsson für sein Engagement seit Juni 2010“, sagt Pressesprecher Holger Staab.

Nachfolger auf dem Trainerposten wird der ehemalige Burgdorfer Spieler Christopher Nordmeyer, der den Verein und das Umfeld bestens kennt und auch die Stärken vieler Spieler, da er mit einigen selbst noch zusammengespielt hat. Nordmeyer ist Inhaber der A-Lizenz.

Der 43-Jährige zweifache Familienvater wird seine Tätigkeit bei den Frauen des Drittligisten Wacker Osterwald und als Rechtsaußen bei den Handballfreunden Springe, ebenfalls dritte Liga, beenden, um sich ganz auf das Traineramt bei der TSV zu konzentrieren.

Christopher Nordmeyer, der gestern Morgen bereits eine Trainingseinheit leitete, freut sich auf die Herausforderung:  „Ich habe in Einzelgesprächen schon viel positive Reaktionen bekommen und bin der Meinung, dass die Fitness der Mannschaft intakt ist. Ich werde durch kleine Veränderungen  auf das Team einwirken, doch bestimmt nicht alles umwerfen“, sagte der neue Coach bei der  Pressekonferenz im Hotel Dormero in Hannover.

Christopher Nordmeyer, der erstmals am kommenden Mittwoch im Heimspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen verantwortlich auf der Bank sitzt, erhält einen Vertrag für anderthalb Jahre. Co-Trainer bleibt Jacek Bedzikowski. PM TSV Burgdorf-Hannover