„Sterne des Sports“: Vereine erfüllen wichtige soziale Funktion

Mit der Einrichtung eines „Sportprofils“ am Gymnasium Große Schule hat der MTV Wolfenbüttel in diesem Jahr den großen silbernen Stern des Sports der niedersächsischen Volksbanken und Raiffeisenbanken gewonnen. Die Preisverleihung nahm Niedersachsens Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, vor. In der Jury wirkte auch Wolfgang Ullrich, Präsident des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN) mit. Der HVN-Präsident ist Sprecher der Fachverbände im Landessportbund Niedersachsen.

Preisverleihung „Sterne des Sports“ mit Innenminister Boris Pistorius (hintere Reihe 3.v.r.) und HVN-Präsident Wolfgang Ullrich (hintere Reihe 2.v.r.).

Dotiert ist der silberne Stern mit einem Preisgeld in Höhe von 2500 Euro. In diesem Jahr hatten sich insgesamt 69 Vereine aus Niedersachsen um die „Sterne des Sports“ beworben – eine Auszeichnung für herausragende gesellschaftliche Leistungen in den Bereichen Integration, Gewaltprävention, Umweltschutz und Gleichstellung. Die Aktion wurde vom Deutschen Olympischen Sportbund gemeinsam mit den Volksbanken Raiffeisenbanken ins Leben gerufen. 

Wolfgang Ullrich hob während der Feierstunde im Expowal auf dem Messegelände in Hannover die Rolle des Breitensports als Bindeglied zwischen dem einzelnen Menschen und dem sozialen Miteinander vor. Sportvereine seien in Zeiten zunehmender Digitalisierung eine wichtige Alternative, um auch im Alltag gesellschaftliche Werte erlebbar zu machen. Unabhängig von sozialem Status, Herkunft oder Geschlecht: Vereine stünden jedem offen und erfüllten damit eine wichtige soziale Funktion, so Ullrich.

An diesem Abend erhielten auch fünf weitere Vereine aus Niedersachsen eine Auszeichnung im Rahmen der „Sterne des Sports“. Der MTV Wolfenbüttel e.V. von 1848 vertritt nun das Land Niedersachsen bei der Verleihung der bundesweiten Goldenen Sterne. Sie werden Anfang 2015 in Berlin von Bundespräsident Joachim Gauck verliehen. PM Genossenschaftsverband