Spielausschuss verabschiedet Richtlinien

Der Spielausschuss des Handball-Verbandes Niedersachsen hat während seiner Zusammenkunft am Freitag in Bad Nenndorf die Durchführungsbestimmungen für die Landesligen Braunschweig, Hannover, Lüneburg und Weser-Ems sowie für die Oberligen und die Verbandsliga Niedersachsen für die Senioren und die Jugend für das Spieljahr 2010/2011 verabschiedet.

Otto Daseking (l.) - im Gespräch mit Präsident Wolfgang Ullrich.

„Eine Abstimmung für die Ligen im gemeinsamen Spielbetrieb mit dem Bremer Handball-Verband steht noch aus“, sagte gestern HVN-Vizepräsident Otto Daseking.


Nachgekommen ist der Spielausschuss einem Wunsch aus den Reihen des Erweiterten Präsidiums: Für die niedersächsischen Vereine, die auf den ersten zwei Tabellenplätzen der Abschlusstabelle aus der Oberliga Niedersachsen und der Oberliga Nordsee der männlichen und weiblichen A- und B-Jugend stehen, werden nach Abschluss der Pflichtspiele in einem Turnier die „besten“ niedersächsischen Mannschaften ermittelt. „Eine Art ‚Final Four‘. Die Teilnahme erfolgt freiwillig“, sagt Daseking.

Die zurzeit geltenden Spielprotokollformulare des Handball Verbandes Niedersachsen behalten für die Spielzeit 2010/2011 Gültigkeit.

Eine Veröffentlichung der Richtlinien wird laut Otto Daseking erfolgen, wenn der Deutsche Handballbund die Aufstiegsregelungen für die für die Saison 2011/2012 vorgesehene A-Jugend-Bundesliga festgelegt hat.oti