Siebter Feldspieler von der E- bis zur C-Jugend tabu

Dieter Hunstock, Vizepräsident Bildung des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN), weist daraufhin, dass im Kinder- und Jugendhandball, explizit in den Spielklassen der E- bis C-Jugend, auch nach der Änderung des Regelwerkes durch die Internationale Handballföderation der Einsatz eines siebten Feldspielers tabu ist. Hunstock verweist auf Gespräche mit Bundeslehrwart Michael Neuhaus, der ihn in seiner Auffassung bestätigt habe.

Dieter Hunstock, Vizepräsident Bildung des Handball-Verbandes Niedersachsen- - Foto: Schlotmann

Hunstock: „Die Richtlinien für Kinder- und Jugendhandball sind Bestandteil der Durchführungsbestimmungen. Schon diese schließen den Einsatz eines siebten Feldspielers aus.“ Der Vizepräsident verweist auf die in den Richtlinien festgeschriebenen Varianten 2x3:3 und 6+1, bei denen schon die Logik keinen siebten Feldspieler zulasse. „Des Weiteren ist in den Richtlinien vorgegeben, dass der Torwart nicht die Mittellinie überschreiten darf.“

Er, Hunstock, plane mittelfristig eine Überarbeitung der Richlinien; in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Kinder- und Jugendhandball, der aktuell vom Präsidium noch nicht installiert worden ist. oti

Richtlinien Kinder- und Jugendhandball Handball-Verband Niedersachsen