Region Hannover: „Beachhandball soll feste Größe im Kalender werden“

„Was als Pilotprojekt am Anfang des Jahres begann, soll eine feste Größe im Terminkalender werden“, sagt Dennis Glaser, Spielwart Beachhandball der Handball-Region Hannover. Die Gliederung des Handball-Verbandes Niedersachsen feierte im Sommer 2016 mit der ersten ordentlichen Beachhandball-Meisterserie Premiere. Meister der Männer ist „Die Wilde 14“ vom TuS GW Himmelsthür. Der „Tour“-Sieger der Frauen kommt von der HSG Herrenhausen / Stöcken.

Sieger des Wettbewerbs der Frauen: Die Mannschaft der HSG Herrenhausen / Stöcken. – Foto: Glaser

Glaser zieht ein positives Fazit der Pilotrunden: Während sich die Mannschaften noch an die nahezu körperlose Spielweise gewöhnen müssten, „scheinen wir insbesondere im Schiedsrichterbereich bereits gut aufgestellt“. Nach der Saison ist vor der Saison: „Um die Planungen der Spielzeit 2017 bestmöglich an den Bedürfnissen der Mannschaften zu orientieren, werden wir kurzfristig Kontakt mit den Vereinen aufnehmen.“ Ziel sei, die Organisationsformen des Spiels mit Hand und Ball im Sand denen in der Halle anzugleichen.

Im Wettbewerb der Frauen hatten sich in einer Vorrunde in zwei Staffeln mit fünf und sechs  Teams die „Sandentenbomber“ der HSG Langenhagen, der Hannoversche SC, die HSG Herrenhausen / Stöcken und der MTV Großenheidorn als jeweils bestplatzierte Teams für das Final4 qualifiziert.

Bei den Männern hatten sieben Mannschaften in einer Staffel gespielt. PM Dennis Glaser / oti