„Recken“ müssen auf Morten Olsen verzichten

Die TSV Hannover-Burgdorf kann in den nächsten Wochen nicht auf die Dienste von Spielmacher Morten Olsen zurückgreifen. Der Rückraumspieler, der in den letzten beiden Partien aufgrund von Schulterproblemen passen musste, hat sich im Training einen Teilriss des Innenbandes im rechten Kniegelenk zugezogen. Damit wird der Däne rund vier Wochen pausieren müssen.

„Es ist sehr schade, dass wir im November nicht mit Morten planen können und uns damit ein zentraler Rückraumspieler in wichtigen Spielen wegbricht. Ich hoffe, dass wir seinen Ausfall so erfolgreich wie bereits in Berlin und gegen Gummersbach auch weiterhin kompensieren können“, erklärt Trainer Jens Bürkle.

Die Spielmacherrolle von Olsen wird in den kommenden Wochen auf mehrere Schultern verteilt. „Wir haben verschiedene Spieler, die diese Position besetzen können und werden Mortens Ausfall daher im Kollektiv auffangen“, sagt Bürkle, der zudem hofft, dass die Schulterbeschwerden von Morten in der bevorstehenden Zwangspause ebenfalls „endgültig behoben werden können.“ PM TSV Hannover-Burgdorf