Präsidiumsbeschluss: Oberliga wird auf 17 Mannschaften aufgestockt

Das Präsidium des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN) hat während seiner Sitzung am Mittwoch in Hannover einstimmig beschlossen, der ersten Männermannschaft des MTV Vorsfelde in der Saison 2015/2016 die Teilnahme am Spielbetrieb in der Oberliga Niedersachsen zu ermöglichen. Damit einher geht eine Aufstockung der Staffel auf 17 Mannschaften. Helmuth Wöbke, Vizepräsident Spieltechnik des HVN: „Für unsere Entscheidung waren rein sportliche Gründe ausschlaggebend.“

Helmuth Wöbke, Vizepräsident Spieltechnik des Handball-Verbandes Niedersachsen.

Der Spielausschuss hatte dem Präsidium empfohlen, Vorsfelde die Teilnahme am Spielbetrieb der Oberliga zu ermöglichen. Der MTV hatte mit Ende der Spielzeit 2014/2015 als Zweiter der Oberliga Niedersachsen und nach dem frühzeitigen Aufstiegsverzicht durch Meister HSG Nienburg das Recht auf Aufstieg in die 3. Liga erwirkt. Dem Deutschen Handballbund gegenüber zeigte der Verein im April die Teilnahme am Spielbetrieb von Liga drei der Saison 2015/2016 an. Die Meldung nahm Vorsfelde am 2. Juni zurück. 

Helmuth Wöbke: „Der Deutsche Handballbund hat den Verein an uns zurückgegeben und sieht sich nicht weiter in der Pflicht. Für den DHB gilt der Fall damit als abgeschlossen. Würden wir den MTV nicht aufnehmen, würde die Mannschaft bis zur Regionsebene durchgereicht werden müssen. Das wollen Spielausschuss und Präsidium vermeiden.“ Diskutiert worden waren im Spielausschuss verschiedene Szenarien, die zum Teil auch Auswirken auf Vereine anderer Ligen gehabt hätte.

Der MTV Vorsfelde wird der Oberliga-Saison 2015/2016 mit acht Minuspunkten, die HSG Nienburg mit sechs Minuspunkten belegt. oti