Oldenburg: Wester und VfL gehen getrennte Wege

Die niederländische Nationaltorhüterin Tess Wester verlässt den Handball-Bundesligisten VfL Oldenburg. „Die Vorstellungen lagen zu weit auseinander“, sagte VfL-GmbH-Geschäftsführer Peter Görgen: „Wir haben uns nicht auf einen neuen Vertrag einigen können.“

Die 21-jährige Wester wechselte 2011 vom niederländischen Erstligisten E&O Emmen zum VfL. Damals kam sie als Nachfolgerin Tatiana Surkovas, deren Karriereende sich zu dieser Zeit abzeichnete. Trotz ihrer erst 17 Jahre brauchte Wester kaum Anlaufzeit und etablierte sich in kurzer Zeit als Bundesligatorhüterin. Zusammen mit Julia Renner bildet sie seitdem das Oldenburger Tirhüter-Duo, in dem die Niederländerin in der Mehrzahl der Spiele die Torhüterin mit den meisten Einsatzzeiten war und ist.

Westers größter Erfolg mit dem VfL Oldenburg war 2012 der Gewinn des DHB-Pokals. Zudem schaffte sie den Sprung in die niederländische Nationalmannschaft, mit der sie im vergangenen Dezember an der Europameisterschaft in Kroatien und Ungarn teilnahm und dort einen guten siebten Platz belegte. Inzwischen hat sich Wester im A-Nationalteam als Stammkraft etabliert. Bisher kam sie auf 22 Einsätze.

„Der Schritt zum VfL war in meiner Karriere ein ganz wichtiger und ich hoffe, jetzt den nächsten Schritt zu machen. Es ist schade, dass unsere Ideen über die Zukunft auseinander lagen. Ich wünsche dem VfL weiterhin viel Erfolg“, so Tess Wester.

„Tess wird ihren Weg machen, da bin ich mir sicher“, sagte VfL-Trainer Leszek Krowicki. Krowicki und Geschäftsführer Görgen machten aber zugleich deutlich, dass der VfL auch weiterhin über ein gutes Torfrauen-Duo verfügen wird. „Wir mussten mit der Möglichkeit rechnen, deshalb haben wir uns schon früh nach Alternativen umgeschaut.“ 

Wer neu zum VfL kommt, sei bereits entschieden, sagte Görgen: „Nur die Vertragsunterschriften fehlen noch.“ Klar sei auch, dass Julia Renner beim derzeit Tabellenfünften der Bundesliga bleibt. Auch hier würden nur noch die Vertragsunterschriften fehlen. Mit zum erweiterten Bundesligakader gehört die kürzlich in die Juniorinnen-Nationalmannschaft berufene A-Jugendliche Madita Kohorst, die behutsam an das Bundesliganiveau herangeführt werden soll.

Der derzeitige Stand der Personalplanung beim VfL: Einen Vertrag bis 2017 besitzen Kira Schnack, Kim Birke, Angie Geschke und Jenny Behrend, einen Vertrag bis 2016 haben Maike Schirmer, Caroline Müller, Cara Hartstock, Julia Wenzl, Annika Meyer sowie die Zugänge Kelly Dulfer und Inger Smits (beide von Sercodak Dalfsen) unterschrieben. Den VfL verlassen werden Tess Wester, Silje Svendsen, Kjersti Salberg (jeweils Ziel unbekannt), Thalke Deters (Karriereende) und Alina Otto (zu Werder Bremen). PM VfL Oldenburg