Neue Trainerstelle – Glöde: „Suchen einen Teamplayer“

Team- und Kommunikationsfähigkeiten sowie Kenntnisse in der Vereins- und Verbandsarbeit gehören zu den Grundvoraussetzungen: Der Handball-Verband Niedersachsen schreibt die Stelle eines zusätzlichen Landestrainers oder einer Landestrainerin aus.

„Bewerbungen nehmen wir bis zum 28. Februar entgegen“, sagt HVN-Geschäftsführer Gerald Glöde. „Dass der Mitarbeiter beziehungsweise die Mitarbeiterin über eine gültige A- oder B-Trainer-Lizenz des Deutschen Handball-Bundes verfügt, setzen wir voraus.“ Ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit dem Fachschulabschluss Sport und dem Schwerpunkt Handball wären von Vorteil - genauso Erfahrungen als Trainer in der Talentförderung und im Nachwuchsleistungssport.

Eingesetzt wird die zukünftige Mitarbeiterin oder der neue Mitarbeiter im Bereich des Trainings und der Betreuung der Landeskader am Internat und an den Stützpunkten des Handball-Verbandes, soll aber auch an der fachlichen Aus- und Weiterbildung von Übungsleitern, Trainern, Lehrern und Schiedsrichtern mitwirken. „Dazu gehören die Mitarbeit an der Erarbeitung von Konzeptionen und Koordinierungs- sowie Verwaltungsarbeiten“, sagt Glöde.

Finanziert wird die Stelle durch entsprechende Zuweisungen des Landessportbundes Niedersachsen. Die Landesregierung hatte bereits im Dezember dem LSB für den Erhalt und den Ausbau des Spitzensportstandortes Niedersachsen und der damit verbundenen Absicherung zusätzlicher Trainerstellen für den Nachwuchsbereich für die Haushaltsjahre 2010 und 2011 jeweils 500 000 Euro in Aussicht gestellt. LSB-Präsident Prof. Dr. Wolf-Rüdiger sagte, dass die Mittel für zusätzliche Trainer auch nach 2011 langfristig zur Verfügung stehen müssten.

Hier geht es zur Ausschreibung. oti