Männl. C-Jugend: Burgdorf „verdienter“ Niedersachsenmeister

Der Niedersachsenmeister der männlichen C-Jugend steht fest: Die TSV Burgdorf sicherte sich in ihrer vierten und letzten Begegnung mit einem 14:11-Erfolg gegen die HSG Schwanewede-Neuenkirchen den Titel. Der HSG blieb nach einem Kantersieg gegen die Gastgeber der HSG Delmenhorst die Vizemeisterschaft.

Niedersachsenmeister der männlichen C-Jugend: Die TSV Burgdorf.

Delmenhorst wurde dritter Sieger. Platz vier behauptete der MTV Dannenberg, Platz fünf blieb dem MTV Braunschweig vorbehalten.

Insgesamt zehn Spiele absolvierten die Meister der Landesligen Braunschweig, Bremen, Hannover, Lüneburg und Weser-Ems, bevor HVN-Jugendspielwart Heinz-Georg Lahrmann mit der TSV Burgdorf den neuen Niedersachsenmeister kürte. Dankesworte richtete Lahrmann an die Schiedsrichter und vor allem die örtlichen Ausrichter der HSG Delmenhorst, die die fünf Mannschaften und die phasenweise über 300 Zuschauer „vorbildlich betreuten“.

Zu den Beobachtern zählten HVN-Landestrainer Thomas Engler und HVN-Trainer Jürgen Warnholz. Engler habe während der Niedersachsenmeisterschaft in Delmenhorst „insgesamt eine gesunde Weiterentwicklung des Abwehrverhaltens“ im Sinne der Richtlinien für Kinder- und Jugendhandball ausgemacht. „Das war teilweise schon ordentliches Niveau.“ Der Landestrainer wünsche sich eine Fortschreibung der Systematik der 3:2:1-Abwehr, „in der Wechselwirkung natürlich entsprechende Angriffsmaßnahmen“.   

Auffällig seien die Leistungsunterschiede der einzelnen Landesliga-Meister, was aus seiner Sicht das Ansinnen des HVN-Jugendausschusses stärke, im Sinne einer Erhöhung der Leistungsdichte die Zahl der Landesligen zu reduzieren. Die Teilnahme des Meisters der Landesliga Bremen an den Niedersachsenmeisterschaften bezeichnete Thomas Engler als „positiven Zugewinn“. „Schwanewede-Neuenkirchen hat neben Burgdorf die besten Spielanlagen gezeigt.“ Und: „Burgdorf ist verdient Meister geworden.“

Die einzelnen Ergebnisse im Überblick:

MTV Braunschweig – HSG Delmenhorst 6:14 (4:8)
Die HSG setzte von Beginn an auf die erste und zweite Welle. Nach sechs Spielminuten schien die Vorentscheidung bereits gefallen zu  sein. Die  Gastgeber lagen mit 6:1 in Front. Zur Halbzeit führte die HSG Delmenhorst mit 8:4.
In Halbzeit zwei hielt die HSG die Braunschweiger zunächst auf Distanz, baute dann nach und nach den Vorsprung weiter aus. Endstand der Begegnung MTV Braunschweig vs. HSG Delmenhorst: 6:14.

TSV Burgdorf – MTV Dannenberg 11:6 (5:3)
Beide Mannschaften starteten vorsichtig in die Begegnung. Dannenberger fand besser ins Spiel, führte nach vier Minuten mit 2:1. Dann drehte die TSV Burgdorf das Blatt, glich aus und ging in der achten Spielminute mit 4:2 in Führung. Halbzeitstand: 5:3.
In Halbzeit zwei ließen die Burgdorfer nichts mehr anbrennen, bauten den Vorsprung nach und nach aus. Nach 17. Spielminuten stand es 9:5, zum Ende der Partie 11:6.

HSG Schwanewede-Neuenkirchen – MTV Braunschweig 15:5 (7:2)
Ganze vier Minuten konnten die Braunschweiger mithalten. Dann drehte die HSG auf und setzte sich über 3:1 und 5:2 bis zum 7:2 Halbzeitstand ab.
Ein unverändertes Bild bot sich in der zweiten Halbzeit: Die HSG Schwanewede-Neuenkirchen dominierte die Begegnung, erhöhte auf 8:2, lag 60 Sekunden vor Schluss das erste Mal mit zehn Toren in Führung. Endstand: 15:5.

HSG Delmenhorst - TSV Burgdorf 9:10 (5:4)
Es war der erwartete offene Schlagabtausch: Die Hausherren der HSG übernahmen gleich zu Beginn die Führung, mussten diese aber in Spielminute vier erstmals an die Hannoveraner abgeben (1:2). Nach der neunten Spielminute stand es 4:4. Kurz vor dem Halbzeitpfiff ging die HSG Delmenhorst erneut in Führung – 5:4.
Den besseren Start in Spielhälfte zwei erwischten die Gastgeber, legten 7:5 vor (13.). Burgdorf steckte nicht auf, glich nur zwei Minuten später wieder aus (7:7) und ging schließlich mit 9:7 in Führung (19.). Delmenhorst kämpfte sich noch einmal heran. Am Ende behielt Burgdorf die Oberhand und gewann 10:9. Landestrainer Thomas Engler: „Am Ende hat sich die bessere Spielanlage durchgesetzt.“

MTV Dannenberg - HSG Schwanewede-Neuenkirchen 8:11 (3:6)
Die Partie fiel enger aus, als das Ergebnis später vermuten lassen sollte: Schwanewede behielt zwar bis zur Spielminute fünf eine weiße Weste, Dannenberg hatte sich aber lange noch nicht aufgegeben. Bis zur Halbzeit hatte der MTV auf 3:6 aufgeschlossen.
Zu Beginn von Halbzeit zwei bestimmte erneut Schwanewede die Partie, setzte sich auf 8:4 ab. Bis zur 17. Spielminute verkürzte Dannenberg auf 8:9. Dann schwanden dem MTV die Kräfte. Die Handball-Spielgemeinschaft Schwanewede-Neuenkirchen zog auf 11:8 davon.

TSV Burgdorf - MTV Braunschweig 15:13 (9:6)
Das werden sich Spieler und Trainerstab der TSV Burgdorf leichter vorgestellt haben. Nicht nur, dass die Braunschweiger die Begegnung gegen den Favoriten lange Zeit offen halten konnten, in der fünften Spielminute ging der MTV sogar mit 4:3 in Führung. Was der TSV wohl weniger schmeckte: Burgdorf drehte auf, setzte sich zur Halbzeit auf 9:6 ab.
Braunschweig steckte nicht auf, kämpfte sich Tor für Tor heran, glich in Spielminute 18 erneut aus. Was folgte, war ein offener Schlagabtausch, bei dem die TSV sich schließlich durchsetzte und die Partie mit 15:13 gewann.

HSG Delmenhorst - MTV Dannenberg 11:5 (7:2)
Start-Ziel-Sieg für die HSG: Die Gastgeber aus Delmenhorst ließen von Beginn an keinen Zweifel daran erkennen, dass sie die Begegnung für sich entscheiden wollten: Schon in Spielminute sieben lagen sie mit 4:2 in Front, bauten den Vorsprung dann bis zum Halbzeitpfiff bis auf 7:2 aus.
In Halbzeit zwei ließen es beide Teams ruhig angehen. Delmenhorst tat nicht mehr als nötig, der MTV Dannenberg konnte den Abstand nicht verkürzen. Am Ende entschied die HSG die Begegnung mit 11:5 für sich.

TSV Burgdorf - HSG Schwanewede-Neuenkirchen 14:11 (4:3)
Es war der erwartete heiße Tanz der zwei ambitionierten Teams: Burgdorf warf das erste Tor der Begegnung, Schwanewede zog nach und übernahm in Spielminute vier mit 3:1 die Führung. Was folgte waren drei Tore der TSV in Folge. Halbzeitstand 4:3 für Burgdorf.
Zu Beginn von Halbzeit zwei schenkten sich die Kontrahenten nichts, Burgdorf legte vor, Schwanewede-Neuenkirchen nach. In Spielminute 18 glich die HSG aus – Spielstand 9:9. In der Schlussphase behielt die TSV die Oberhand, die HSG zeigte Nerven. Endstand: 14:11.

MTV Dannenberg – MTV Braunschweig 15:9 (10:4)
Start-Ziel-Sieg für den MTV Dannenberg in der Begegnung, die zum Spiel um Platz vier mutierte. Der MTV zog schon zu Beginn der Begegnung auf 4:1 davon und hielt fortan die Braunschweiger auf Distanz. Zur Halbzeit lagen die Dannenberger bereits mit 10:4 in Führung.
Fortan war die Luft raus. In Halbzeit zwei taten beide Mannschaften nicht mehr als nötig. Im Ergebnis hielt Dannenberg den Sechs-Tore-Vorsprung bis zum Schlusspfiff. Endstand: 15:9.

HSG Schwanewede-Neuenkirchen – HSG Delmenhorst 12:7 (9:0)
Das letzte Spiel der Niedersachsenmeisterschaft mutierte zum Spiel um Platz zwei, den die HSG Schwanewede-Neuenkirchen fester im Blick zu haben schien, als die Gastgeber der HSG Delmenhorst. Nach Halbzeit eins sah alles nach einem Kantersieg der Schwaneweder aus: Mit einem 9:0 schickten die Schiedsrichter die Mannschaften in die Kabinen.
Erst in zweiten Minute der zweiten Halbzeit versenkten die Delmenhorster das Spielgerät erstmals im gegnerischen Tor. In der Folge ließ Schwanewede dem Gastgeber mehr Raum, um ins Spiel zu finden. Die Begegnung endete 12:7. oti  

Die Abschlusstabelle
01) TSV Burgdorf 50:39 8:0
02) HSG Schwanewede-Neuenkirchen 49:34 6:2
03) HSG Delmenhorst 41:33 4:4
04) MTV Dannenberg 34:42 2:6
05) MTV Braunschweig 33:59 0:8

Hier geht es zur Bildergalerie.