Landessportbund schreibt Inklusionspreis aus

Der Landessportbund Niedersachsen (LSB) hat jetzt die Ausschreibung des Inklusionspreises 2016 auf den Weg gebracht. Teilnahmeberichtigt sind alle Mitgliedsvereine. „Mit der Auszeichnung honorieren wir insgesamt drei Sportvereine, die sich aktiv und nachhaltig für die gleichberechtige Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Sport einsetzen“, sagt LSB-Vorsitzender Reinhard Rawe. Ausgelobt sind Preisgelder in einer Gesamthöhe von 10 000 Euro.

Die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger erfolgt laut Rawe durch eine durch den LSB eingesetzte unabhängige Jury, bestehend aus hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern niedersächsischer Institutionen auf Landesebene sowie aus dem Bereich des Sports und der Behindertenhilfe.

Die feierliche Auszeichnung mit dem Inklusionspreis 2016 erfolgt am Freitag, 16. Dezember, im Rahmen eines Empfangs in Hannover. Einsendeschluss ist der 20. Oktober. oti

Die Ausschreibung zum Inklusionspreis 2016