Länderpokal W2000: Sonntag gegen Baden um Platz neun

Länderpokal der Jahrgänge 2000 und jünger der weiblichen Jugend: Der HVN-Kader W2000 hat sich am Sonnabendmittag für den Finaltag (Sonntag) die Teilnahme am Spiel um Platz neun gesichert. Die Niedersachsen gewannen das Zwischenrundenspiel gegen Bayern mit 29:23. Schon zur Halbzeit hatten sie mit 12:10 geführt. Sonntag wartet um 10.30 Uhr in der EWS-Arena in Göppingen die Vertretung aus Baden.

Spielerinnen des HVN-Kaders M2000. - Foto: Schlotmann

Bayern gestaltete die Partie lange offen. Niedersachsen führte zur Halbzeit mit zwei Toren. „Das war aber noch keine Vorentscheidung“, sagt Landestrainer Christian Hungerecker. Erst in der zweiten Halbzeit erarbeitete sich das Team Niedersachsen tatsächlich Feldvorteile. „Insbesondere durch eine konsequente Abwehrleistung und ein konsequentes Tempospiel. Der Gegner hat sich gut auf uns eingestellt. Damit hatten wir lange Schwierigkeiten.“ Die Mannschaft habe durch Spannung und Körperhaltung eindrucksvoll unterstrichen, dass es ihr wichtig war, das Spiel um Platz neun zu erreichen-

Annika Fröhlich zum Spiel gegen Bayern: „Wir haben versucht, alles was wir an Emotionen haben, in dem Spiel zu zeigen. Das ist uns auch gelungen. Wir wollten als Team kämpfen. Das haben wir gemacht.“ Und: „Wenn wir gegen Baden an diese Leistung anschließen, ist alles möglich.“

Die Torschützen im Spiel gegen Bayern

 

Germann (5), Brinkmann (4), Fröhlich (4), Steffen (2), Heitefuß (3), Snyders (3), Hultsch (7), Möllmann (1)