Länderpokal: Sieg gegen Hamburg lässt weiter hoffen

Mit einem 29:18 über den Hamburger Handball-Verband hat sich der HVN-Kader W2000 beim Länderpokal in Württemberg die Chance auf das Erreichen der Runde der letzten acht Mannschaften gewahrt. Zur Halbzeit hatten die Niedersachsen schon mit 13:11 in Front gelegen. Amelie Möllmann nach dem Spiel: „Das war eine echte Mannschaftsleistung.“ Das nächste Spiel bestreiten die Niedersachsen am Freitag gegen die Nachbarn. Spielbeginn ist um 10.30 Uhr.

Landestrainer Christian Hungerecker mit Spielerinnen des HVN-Kaders W2000. - Foto: Schlotmann

Das erste Tor in dem Spiel gegen Hamburg warf Marina Snyders. Snyders traf auch zum 6:4 und zum 7:5 – und gehörte mit ihren vier Toren zu den Motoren im Angriffsspiel der Niedersachsen. Hamburg ließ den HVN-Kader nicht wegziehen. Beim Spielstand von 13:11 für Niedersachsen schickten die Schiedsrichter die beiden Mannschaften in die Kabinen.

Halbzeit zwei dominierte das Team Niedersachsen. Nach Treffern von Annika Fröhlich und Klara Germann lag der HVN-Kader in der 29. Minute schon mit 17:12 in Front. Hamburg gelang es nicht, den Lauf zu unterbrechen. Das 29:18 nach 50 gespielten Minuten markierte Marie Steffen.

Amelie Möllmann: „Uns war klar, dass wir alles geben müssen, um im Wettbewerb zu bleiben. Unser großes Ziel ist das Achtelfinale. Jetzt ist jedes Spiel eín Endspiel. Deshalb ist das Team auch entsprechend motiviert.“

Landestrainer Christian Hungerecker: „Die Mannschaft hat richtig gewollt. Der Tagesplan war, dass wir gegen Sachsen Körner sparen, damit wir im zweiten Spiel Vollgas geben können, damit der Tank noch voll ist. Das ist gelungen.“ Hungerecker zur Einsatzbereitschaft des Teams: „Die Spielerinnen haben wirklich alles gegeben. Das war beachtungswert.“

Der Landestrainer blickt jetzt gespannt der Begegnung gegen Bremen entgegen: „Wir kennen uns gut; jeder auch die Schwächen des anderen. Unsere Nachbarn sind auf keinen Fall zu unterschätzen.“ oti

Die Torschützen des HVN-Kaders

Germann (8), Döpke (7), Brinkmann (4), Fröhlich (3), Steffen (4), Heitefuß (1), Snyders (4), Hultsch (4), Möllmann (1)