Länderpokal in Berlin: HVN-Kader beendet Turnier auf Platz zehn

Der HVN-Kader M2001 beendet das Turnier um den Länderpokal des Deutschen Handballbundes in Berlin auf Platz zehn. Das Team Niedersachsen unterlag beim letzten Auftritt in der großen Sporthalle des Sportforums Hohenschönhausen der Auswahl des Handball-Verbandes Schleswig-Holstein mit 22:33.

Spielszene aus der Begegnung Niedersachsen gegen Schleswig-Holstein. - Foto: Alter Keeper

Bis zur siebten Minute gestaltete das Team Niedersachsen die Begegnung offen. Danach setzte sich Schleswig-Holstein zunächst auf 5:2 (8.) ab, später auf 11:7 (19.). Der HVN-Kader steckte nicht auf und blieb dran. Schleswig-Holstein konnte den Vorsprung bis zur Halbzeit nicht weiter ausbauen, führte 14:11.

Gleich zu Beginn von Halbzeit zwei verkürzte Nils Schröder für Niedersachen auf 12:14. In der Folge fand Schleswig-Holstein immer besser ins Spiel und baute den Vorsprung Tor um Tor weiter aus. In Spielminute 36 führten die Nordlichter bereits 22:16, in Spielminute 45 31:20. Beim Endstand von 22:33 beendeten die Schiedsrichter die Partie.

Mit dem Spiel um Platz neun endet für die Talente des Handball-Verbandes Niedersachsen eine zum Teil drei Jahre andauernde Förderung durch den Verband. HVN-Trainer Florian Marotzke: „Das war eine ereignisreiche Zeit. Wenn man die Entwicklung der Jungs betrachtet, ist das beeindruckend. Alles in allem sind das ordentliche Kerle, richtige Pfundskerle.“ HVN-Trainer Daniel Heimann: „Auch wenn der ein oder andere in der Zeit andere Wege wählte, um dann doch wieder zurückzukommen: Das ist eine tolle Mannschaft, die wir verabschieden müssen. Da kommt Wehmut auf.“ oti

Statistik HVN-Kader

Krey, Reichenbach – Ahrens (9), Behrens (1), Krüger (1), Holletzek, Schröder (4), Steffens, Fietz (1), Wark (1), Toma, Depping (1), Menne, Fischer (1), Pichiri (1), Sperling (2/1)