„Junge Wilde“: Zweite Vorbereitungsphase beginnt

Die Drittliga-Aufsteigerinnen der HSG Badenstedt, die „Jungen Wilden“, starten in die zweite Phase der Saison-Vorbereitung: Nachdem Trainer Thomas Löw Mitte Juni zur ersten Vorbereitungsphase gerufen hatte, während der Konditions- und Krafteinheiten dominierten, verbrachte der Kader die vergangenen 14 Tage in der aktiven Erholung. Das Team nutzte die Zeit, sich auch außerhalb der Sporthalle kennenzulernen. Aktuell bereiten sich die Spielerinnen individuell auf Leistungstests vor und nahmen an einer Eingangsuntersuchung sowie ersten Trainingseinheiten beim neuen Partner, dem Badenstedter Gesundheitszentrum „villa vitale", teil.

„In den kommenden Wochen gilt es nun, die Neuzugänge auch spielerisch zu integrieren“, heißt es in der Pressemitteilung der HSG. „Unter anderem findet eine gemeinsame Trainingseinheit mit der Zweitligavertretung SVG Celle statt.“ 

Mit Roxana Löw (1. FC Köln), Carolin Pleß (TV Oyten), Esther Pollex (TSV Burgdorf) und Lena Rumpel (VfL Wolfsburg) verstärken drei Spielerinnen mit Zweit- und Drittligaerfahrung sowie eine weitere leistungsstarke Nachwuchsspielerin den Badenstedter Kader. Ausgeschieden sind Aileen Köller (Abgang zur HSG Hannover-West), Joana Schneider, Anne-Katrin Wend (beide Germania List), Lina Janssen (Ziel unbekannt) und auch Torhüterin Nora Peter, die am Wochen­ende ihren studienbedingten Abgang verkündete.

Ernst wird es für die Badenstedterinnen nach diversen Vorbereitungsspielen und -turnieren am 14. September, wenn die „Jungen Wilden“ beim Zweitliga-Absteiger in Greven antreten müssen. Das erste Heimspiel ist für den 12. Oktober angesetzt. Zur Heimpremiere wird die HSV Minden-Nord erwartet (Anwurf 19 Uhr).

Der Nichtabstieg sei das erklärte Ziel für einen Aufsteiger, sagt HSG-Spielwart Bernd Schröder. „Die jungen Talente sollen an das Spielniveau in der Klasse herangeführt und ihre individuelle sowie spieltaktische Ausbildung vorangetrieben werden.“ Pressemitteilung HSG Badenstedt