Jugendligen: Vorrelegationen in der weiblichen und männlichen B-Jugend

Die Vorbereitungen zu den Ablaufplanungen der Relegationen zu den Jugend-Landesligen von Bremer Handballverband (BHV) und Handball-Verband Niedersachsen (HVN) der Saison 2015/2016 sind abgeschlossen. Das meldete am Donnerstagabend Olaf Bunge, Mitarbeiter des gemeinsam von BHV und HVN gebildeten Spielausschusses. Bunge: „Bei der männlichen wie auch weiblichen B-Jugend kamen wir in diesem Jahr nicht umhin, in einigen Landesligabereichen Vorrelegationen anzusetzen.“

Betroffen sind in der weiblichen B-Jugend die Spielbereiche Weser-Ems und Hannover sowie in der männlichen B-Jugend die Spielbereiche Braunschweig, Weser-Ems und Lüneburg.

Aufgrund der Gesamtzahl der in der jeweiligen Altersklasse spielenden Mannschaften hatten die Spieltechniker bereits in der Ausschreibung zu den Relegationen einen Schlüssel festgelegt, wie viele Mannschaften aus den jeweiligen Spielbereichen zu den Relegation zugelassen werden. Olaf Bunge: „Da dieser Wert teils deutlich überschritten wurde, werden diese Turniere vorab ausgetragen.“ 

Im nächsten Schritt planen die Spieltechniker die Zusammenstellung der Relegationsgruppen der C-Jugenden, „da hier in der ersten Runde Einzelspiele ausgetragen werden und die Vereine hierfür Zeit benötigen, die Termine mit den jeweiligen Gegnern abzustimmen.“ Im Anschluss werden zeitnah die Relegationsgruppen der A- und B-Jugenden zur Landesliga festgelegt. „Ich bin sehr optimistisch, dass wir sämtliche Runden noch vor Ostern veröffentlichen können“, sagt der Staffelleiter. Die Planungen zu den Relegationen der Oberligen könne erst nach der zweiten Relegationsrunde zur Landesliga erfolgen. oti

Hier geht es zur Übersicht der Ablaufplanungen.