Joachim Deckarm kommt zum „Supercup“

2009 war Joachim Deckarm nach Hannover zum „Supercup“ gekommen, um sein Buch „Teamgeist“ vorzustellen. Am Sonnabend, 5. November, ist der 104-fache Handball-Nationalspieler, der bis zu seinem Unfall 1979 in Tatabánya, Ungarn, als bester Handballer der Welt galt, in der TUI-Arena in Hannover wieder mit von der Partie. Das teilt HVN-Geschäftsführer Gerald Glöde mit.

Joachim Deckarm beim Supercup 2009.

In der TUI-Arena testet Gastgeber Deutschland am 5. November zunächst um 13.45 Uhr die Nationalmannschaft aus Schweden, um 15.45 Uhr wird die Begegnung Dänemark vs. Spanien angepfiffen.

Am Mittwoch hatte Bettina Bluhm vom Deutschen Handballbund den Besuch des heute 57-jährigen Deckarm in der niedersächsischen Landeshauptstadt angekündigt. „Für uns ist das eine Ehre, das Jo sich erneut entschieden hat, uns während der Veranstaltung zu begleiten“, sagt Gerald Glöde.

Als Spieler des VfL Gummersbach war Joachim Deckarm 1974, 1975 und 1976 Deutscher Meister und zweimal Europacupsieger (1974, 1978). In 104 Länderspielen in der Handball-Nationalmannschaft warf er insgesamt 381 Tore. 1978, auf dem Höhepunkt seiner Karriere, führte er das DHB-Team zusammen mit seinem Freund Heiner Brand zum zweiten Handball-Weltmeister-Titel Deutschlands.

Bei dem Europapokalspiel des VfL Gummersbach am 30. März 1979 in Tatabánya prallte er bei einem Tempogegenstoß mit einem ungarischen Gegenspieler unglücklich zusammen und fiel bewusstlos zu Boden. Dabei stürzte er mit seinem Kopf ungebremst auf den nur mit einer dünnen PVC-Schicht überzogenen Betonboden und erlitt ein schweres Schädel-Hirn-Trauma. Seitdem ist der gebürtige Saarbrückener auf fremde Hilfe angewiesen.

Der Vorverkauf für die drei Spieltage des „DHB-Supercups“ läuft derweil auf Hochtouren. Gerald Glöde: „Karten gibt es noch in allen Kategorien." oti

Hier geht es zu den Bestellvordrucken.