HVN-Talente M2000 beim DHB: „Wollen uns empfehlen“

Der Schulungslehrgang des Jahrganges 2000 der männlichen Jugend des Deutschen Handballbundes neigt sich dem Ende zu: Seit Sonntag und noch bis Donnerstag, 24. November, trainieren die Talente in der Sportschule in Warendorf. Mit dabei: Veit Mävers von der TSV Hannover-Burgdorf und Joel Wunsch vom HC Bremen.

Joel Wunsch und Veit Mävers beim HVN-Pokalturnier 2016 in Emmerthal. - Foto: Markmann

„Es läuft gut und es macht Spaß“, zieht Veit Mävers am Mittwochmorgen eine erste Zwischenbilanz. „Unser Ziel ist natürlich, dass wir uns für weiterführende Maßnahmen und Einsätze in der Nationalmannschaft empfehlen.“

Das Trainerteam um DHB-Trainer männlich Carsten Klavehn, Jugend-Bundestrainer männlich Jochen Beppler und DHB-Jugend-Co-Trainer männlich Jaron Siewert hatte laut Mitteilung des Deutschen Handballbundes 17 Spieler zu der Maßnahme eingeladen.

 „Wir haben die Jungs zum ersten Mal in Kienbaum im Februar und in Ruit im März gesehen. Daher wollen wir jetzt schauen, wie sich die Entwicklung der Spieler in unserem Sichtungszeitraum weiterentwickelt haben und wie weit sie kurz vor dem Länderpokal in Berlin im Dezember sind“, wird Beppler auf den Internetseiten des DHB zitiert.

Im Fokus der Einheiten stehen demnach individualisierte Trainingsinhalte sowie das Handballspiel in Kleingruppen im Angriff und in der Abwehr.

Gleich zu Beginn des nächsten Jahres wartet bereits ein erstes Highlight auf die DHB-Auswahl. Im Januar wird die Jugend-Nationalmannschaft des Jahrgangs 2000 einer Einladung aus Frankreich folgen und erstmals an den Mittelmeerspielen teilnehmen, die während der Weltmeisterschaft der Männer in Frankreich stattfindet. Weitere wichtige Maßnahmen im Länderspieljahr 2017 sind Vergleiche mit Frankreich im Rahmen des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) im Juni sowie das European Youth Olympic Festival 2017 (EYOF) in Györ/Ungarn (23. bis 29. Juli). oti / www.dhb.de