HVN kooperiert mit Leibniz Universität

Die Leibniz Universität Hannover und der Handball-Verband Niedersachsen (HVN) gehen gemeinsame Wege. Professor Detlef Kuhlmann vom Institut für Sportwissenschaft und HVN-Präsident Wolfgang Ullrich unterzeichneten heute in der Landeshauptstadt einen Vertrag, der die Zusammenarbeit der Partner langfristig regeln soll.

Bei der Vertragsunterzeichnung: Wolfgang Ullrich, Prof. Detlef Kuhlmann und Wolfgang Gremmel.

„Die klassische Form einer Win-win-Strategie“, sagten Kuhlmann und Ullrich bei der Vertragsunterzeichnung unisono. Laut Vertrag verpflichtet sich der Handball-Verband, Inhalte von Studienveranstaltungen der Hochschule als Bausteine zum Erwerb der Trainer-C-Lizenz anzuerkennen. „Die vollständige Fachausbildung wird durch die Lehrveranstaltungen der vier Arbeitsbereiche ‚Sport und Erziehung‘, ‚Sport und Gesellschaft‘, ‚Sport und Gesundheit‘, ‚Sport und Bewegung‘ am Institut für Sportwissenschaft sowie über weitere zum Teil fächerübergreifende Praxiskurse im gesamten Studium sichergestellt“, sagt Professor Kuhlmann.

Des Weiteren bietet der Handball-Verband den Studierenden des Instituts an, bei entsprechend freien Ressourcen, Praktika beim mitgliederstärksten Landesverband des Deutschen Handballbundes zu absolvieren.  „Bei Bedarf vermitteln wir auch Praktikumsplätze in den Gliederungen oder unseren Mitgliedsvereinen“, sagt HVN-Präsident Ullrich. „Die Studierenden können sich so einen Einblick in die Verbands- oder Vereinsarbeit verschaffen. Wir versprechen uns von den ‚Mitarbeitern auf Zeit‘ Impulse für unser Alltagsgeschäft.“  

Die Studierenden des Instituts für Sportwissenschaft der Leibniz Universität Hannover müssen im Laufe des Sportstudiums ein mindestens vierwöchiges Vereinspraktikum absolvieren, das auch in Verbänden oder anderen Sportorganisationen abgeleistet werden kann.

Gabriele Wach, Vizepräsidentin Ausbildung, Vereinsservice und Breitensport des Handball-Verbandes Niedersachsen, die maßgeblich an der Vorbereitung des Kooperationsvertrages beteiligt war: „Gewinner sind unser Projekt ‚Handball in der Schule‘, die Handball-Vereine und -Verbände sowie - nicht zuletzt - die Studierenden.“ oti