HVN initiiert Kampagne „FSJ im (Handball-)Sport“

Der Handball-Verband Niedersachsen initiiert die Kampagne „FSJ im (Handball)Sport“. Das Erweiterte Präsidium (EP) folgt damit einem Beschlussvorschlag der Arbeitsgruppe, die das Gremium im Herbst vergangenen Jahres eingesetzt hatte.

Verantwortlich für die Vorbereitung, Durchführung und Koordination des Projektes ist laut EP-Beschluss das HVN-Ressort Jugend, das auf Unterstützung der stellvertretenden Vorsitzenden Jugend in den Gliederungen zurückgreifen soll.

Angedacht ist, in so genannten Regionalkonferenzen die Vereine über Kosten, Möglichkeiten und Chancen des Einsatzes von FSJ-lern zu informieren. „Im Rahmen der Präsentation sind vor allem die Einsatzmöglichkeiten in den Bereichen von Kooperationsmodellen ‚Schule und Verein‘ und ‚Kindergarten und Verein‘ und die mögliche Zusammenarbeit mehrerer Vereine bei der Beschäftigung eines FSJ-lers herauszustellen“, hieß es im Beschlussvorschlag der Arbeitsgruppe, in der neben Geschäftsführer Gerald Glöde Paul Brandt (Handball-Kreis Verden) und Carsten Schlotmann (Handball-Kreis Diepholz) mitgearbeitet haben.

Das HVN-Ressort Jugend um Vizepräsidenten Achim Haupt wird in den kommenden Wochen das Begleitmaterial für die Regionalkonferenzen zusammentragen. Dazu gehören unter anderem Muster-Einsatzplanungen, -Schreiben an Sponsoren, -Einsatzplanungen und -Platzsharing-Modelle.

Unterstützung erfährt das Projekt durch das HVN-Ressort Ausbildung und Lehre, das speziell für Absolventen des „Freiwilligen Sozialen Jahres im (Handball-)Sport“ Qualifizierungsmaßnahmen zum Erwerb der C-Lizenz anbieten will.

Die Dokumentation der Kampagne wird den Mitgliedern des Erweiterten Präsidiums jeweils während der Sitzung im IV. Quartal eines Jahres vorgestellt.  oti