Heuberger zum Supercup: „Selbstvertrauen tanken“

Mit Prognosen für das Abschneiden der Männer-Nationalmannschaft beim Supercup des Deutschen Handballbundes von Freitag bis Sonntag in Bremen und Hamburg hält sich Bundestrainer Martin Heuberger zurück. „Das ist schwierig“, sagte er am Mittwoch während des „Medientreffs“ in Hannover mit Blick auf die Kontrahenten Ägypten, Polen und Schweden. Der Verlauf des jüngsten Lehrganges des A-Teams in Barsinghausen lässt Heuberger hoffen. Er spricht von „beachtlichen Leistungen“. Aber: Jetzt gelte es, „bis zum Wochenende die Belastung runterzunehmen“.

Bundestrainer Martin Heuberger Mittwoch in Hannover.

Heuberger trainiert mit seinem Team bereits seit Montag in der Sportschule des Niedersächsischen Fußball-Verbandes in Barsinghausen. Erster Gegner im Zuge des Supercups wird für die deutsche Mannschaft am Freitag, 1. November, in der Bremer ÖVB-Arena Rekord-Europameister Schweden sein. In der Hamburger O2 World folgen die Spiele gegen Ägypten (Samstag, 2. November) und Polen (Sonntag, 3. November).

Die Ziele für das Turnier sind klar definiert: Der Bundestrainer spricht von „Selbstvertrauen tanken“, „Image aufpolieren“ – und nicht zuletzt von „gutem Handball“, den das Team präsentieren wolle. Der Supercup diene der Vorbereitung der im Sommer 2014 anstehenden WM-Play-offs. Eine Qualifikation, die es nach Scheitern in der Quali zur EM im Frühjahr 2014 in Dänemark in sich haben wird. Heuberger: „Die ist richtungsweisend. Es geht nicht nur um meine Person, sondern den ganzen Handball.“

Strategisch will der Bundestrainer die Mannschaft bis Sommer 2014 weiterentwickeln. Er spricht von einer Optimierung der Auslösehandlungen, will die 5:1-Abwehrformation verbessern. „Damit wir Alternativen haben.“

Mit einem 17-er-Kader ist der Bundestrainer am Montag in die Vorbereitung gestartet, an dem 17-er Kader wird er auch am Wochenende in Bremen und Hamburg festhalten. Jeder solle seine Spielanteile bekommen. „Die Jungs spielen eine stressige Bundesligasaison. Ich möchte niemanden überlasten.“ oti

Das Aufgebot

Tor - Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), Carsten Lichtlein (VfL Gummersbach), Martin Ziemer (TSV Hannover-Burgdorf)

Linksaußen - Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), Dominik Klein (THW Kiel)

Rückraum links - Sven-Sören Christophersen (Füchse Berlin), Stefan Kneer (SC Magdeburg)

Mitte - Michael Haaß (SC Magdeburg), Tim Kneule (Frisch Auf Göppingen)

Rückraum rechts - Adrian Pfahl (HSV Hamburg), Steffen Weinhold (SG Flensburg-Handewitt), Kai Häfner (HBW Balingen-Weilstetten)

Rechtsaußen - Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Johannes Sellin (MT Melsungen)

Kreis - Oliver Roggisch (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Wiencek (THW Kiel), Hendrik Pekeler (TBV Lemgo)

In Verbindung stehende Nachrichten:Im Vorfeld des DHB-Supercups: Mittwoch Medientreff in Hannover