Hannover: Inklusiver Handball jetzt auch beim TB Stöcken

Die Zahl der Vereine, die in Niedersachsen inklusiven Handball anbieten, nimmt zu: Der TB Stöcken bittet ab sofort immer montags Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen in die Sporthalle der Grundschule am Stöckener Bach in Hannover zum gemeinsamen Training. Begleitet wird die Gründung der Gruppe durch den Handball-Verband Niedersachsen (HVN) und die „Recken“ der TSV Hannover-Burgdorf, die die Schirmherrschaft übernommen haben.

Training der Inklusionsgruppe des TB Stöcken.

„Der Projektstart verlief sehr gut“, sagt Johanna Oetzmann, FSJ-lerin des HVN, die an der Gründung der inklusiven Gruppe mitwirkt. „Alle acht Teilnehmer haben angekündigt, auch beim nächsten Training mit von der Partie sein zu wollen.“

Das Training gestaltete Sabine Klinger: Kennnenlernspielen und Regelkunde folgten Aufwärmspiele, bei denen Jakob Ziewer unter anderem Luftballons einsetzte und bei denen die Teilnehmer die verschiedenen Linien eines Handballfeldes kennenlernten.

Johanna Oetzmann: „Schließlich wurden die Luftballons gegen Softbälle ausgetauscht.“ Werfen, Fangen, Prellen, Rollen – die Teilnehmer bewiesen Ballgefühl, bei den folgenden Wurfspielen auch Ehrgeiz und Einsatz. FSJ-lerin Oetzmann: „Der Jubel bei jedem Treffer war unbeschreiblich.“

Zum Abschied händigten die Gastgeber ihren Gästen Hefte aus, in denen sie Teilnahme am ersten Training per Stempelaufdruck bestätigten. Vor dem Verlassen der Halle klatschten sich alle ab. Der Schlachtruf der Gruppe: „Was spielen wir? – Handball!“.