Handballfreunde stoßen das Tor zur 2. Liga weit auf

Das Rückspiel der vorsorglichen Relegation zur 2. Bundesliga zwischen den Handballfreunden Springe und dem TuS Ferndorf war an Spannung und Dramatik nicht mehr zu überbieten. Dennoch: Die Springer behielten die Oberhand, gewannen die Begegnung mit 32:29 nach Siebenmeterwerfen.

Nach 60 Spielminuten leuchtete ein 28:26 auf der Anzeigentafel in der Springer Sporthalle am Schulzentrum Süd auf. Mit dem exakt gleichen Ergebnis hat der TuS Ferndorf eine Woche zuvor das Hinspiel in Kreuztal gewonnen. 

„Beide Mannschaften haben in den beiden Relegationsspielen starke Spiele abgeliefert und Werbung für den Handball betrieben“, melden die Handballfreunde auf ihren Internetseiten. „Am Ende waren wir das glücklichere von zwei gleichstarken Teams.“

Die Relegationsspiele zwischen den beiden Zweitplatzierten der Staffeln Nord und West der 3. Ligen waren vom Deutschen Handballbund vorsorglich angesetzt worden, um bei Bedarf, etwa dem Lizenz-Entzug eines Regel-Aufsteigers, kurzfristig einen Nachrücker für Liga zwei benennen zu können. Pressemitteilung Handballfreunde Springe / oti