„Handball an Hochschulen“: DHB schreibt Förderpreis aus

Der Deutsche Handballbund schreibt erstmalig einen Förderpreis für Abschlussarbeiten aller Fachrichtungen an Universitäten und Pädagogischen Hochschulen aus, die sich thematisch mit dem Handball befassen. Der Preis wurde durch die Initiative der Projektgruppe „Handball an Hochschulen“ innerhalb des DHB ins Leben gerufen und wird für Abschlussarbeiten im Bachelor, Master, 1. Staatsexamen oder Diplom verliehen. Insgesamt ist der Förderpreis mit 2 000 Euro dotiert.

„Wir freuen uns sehr, mit dem DHB-Förderpreis Studierende dafür zu motivieren, mit ihren Abschlussarbeiten einen wichtigen wissenschaftlichen Beitrag für unsere alltägliche Arbeit und die Sportart Handball zu leisten“, sagt Georg Clarke, DHB-Vizepräsident Jugend, Schule und Bildung. „Wir wollen bewusst eine hohe thematische Variation haben, damit wir die Erkenntnisse der Studierenden in den unterschiedlichsten Bereichen bündeln und so relevante Impulse für den Handball hervorbringen und kommunizieren können.“

„Mit diesem Preis betritt der Deutsche Handballbund Neuland. Wir freuen uns über jede Bewerbung, die dazu beitragen kann, wichtige Impulse für die weitere Entwicklung des Handballs zu liefern“, sagt Prof. Dr. Detlef Kuhlmann, Vorsitzender der Projektgruppe Handball an Hochschulen beim DHB und Sportwissenschaftler an der Leibniz Universität Hannover. Quelle: www.dhb.de

Die Ausschreibung auf den Internetseiten des Deutschen Handballbundes