Gegen Russland: Sigurdsson setzt auf Häfner

Bundestrainer Dagur Sigurdsson hat am Dienstag ein 19 Spieler umfassendes Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft nominiert. Diese bestreitet am Mittwoch, 8. Juni, ab 19 Uhr in der Mannheimer SAP Arena gegen Russland das nächste Länderspiel. Wieder mit im Kader steht Kai Häfner von der TSV Hannover-Burgdorf.

Zum ersten Mal seit Juni 2015 steht Patrick Wiencek wieder im Aufgebot. Der Kieler Kreisläufer hatte im Herbst des vergangenen Jahres einen Kreuzbandriss erlitten. Zum Kreis der Rückkehrer zählen zudem die Linkshänder Steffen Weinhold, Christian Dissinger – und eben Kai Häfner.

Für die Mitte nominierte Sigurdsson neben Martin Strobel und Paul Drux auch Tim Kneule. Der Spielmacher des EHF-Cup-Siegers Frisch Auf Göppingen gehörte bereits im September 2014 zu Sigurdssons DHB-Team, musste aber verletzt auf die WM 2015 verzichten.

Nicht zur Verfügung steht derzeit Steffen Fäth. Der Wetzlarer brach sich in der vergangenen Woche die rechte Mittelhand. PM Deutscher Handballbund

 

Das aktuelle Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft

Tor: Silvio Heinevetter (Füchse Berlin), Carsten Lichtlein (VfL Gummersbach), Andreas Wolff (HSG Wetzlar)
Linksaußen: Rune Dahmke (THW Kiel), Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen)
Rückraum links: Christian Dissinger (THW Kiel), Julius Kühn (VfL Gummersbach), Finn Lemke (SC Magdeburg)
Rückraum Mitte: Paul Drux (Füchse Berlin), Tim Kneule (Frisch Auf Göppingen), Martin Strobel (HBW Balingen-Weilstetten)
Rückraum rechts: Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf), Steffen Weinhold (THW Kiel), Fabian Wiede (Füchse Berlin)
Rechtsaußen: Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Tobias Reichmann (KS Vive Tauron Kielce/POL)
Kreis: Jannik Kohlbacher (HSG Wetzlar), Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Wiencek (THW Kiel)