Freundeskreis bewilligt Förderanträge

Der Freundeskreis des Deutschen Handballs (FDDH) investiert in diesem Jahr mehr als 30 000 Euro in Projekte der Jugend des Deutschen Handballbundes und der Landesverbände. Das geht aus dem aktuellen Newsletter des als gemeinnützig anerkannten Vereins vor. Laut Katja Klein, Bildungsreferentin Jugend des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN), berücksichtigt der FDDH auch niedersächsische Vorhaben mit einer Förderung in Höhe von 1200 Euro.

Der HVN erhält Förderung vom FDDH. - Foto: FDDH

Mit 750 Euro unterstützt der FDDH die Lehrerfortbildungen, die der Arbeitskreis Schule in diesem Jahr anbieten will. 150 Euro fließen in das Beachhandball-Camp 2021. Für das Pilotprojekt Inklusive Schiedsrichter-Ausbildung stellt der FDDH 300 Euro zur Verfügung. „Langfristiges Ziel ist die Entwicklung von Tandems, die regelmäßig auch als Schiedsrichter in der Inklusionsliga eingesetzt werden können“, erklärt Sarah Borchers, Referent für Mitgliederentwicklung des Handball-Verbandes Niedersachsen.

Laut Mitteilung des FDDH hatten für die Förderperiode 2021 36 Antragsteller 68 Förderanträge gestellt.

Informationen zum Freundeskreis des deutschen Handballs

Der FDDH-Vorstand hat in seiner Sitzung am 16. Januar 2021 beschlossen, im Jahr unseres 30. Jubiläums wieder mehr als 30.000 € für die Projektförderung auszuschütten. Das Interesse an einer Unterstützung durch den FDDH ist in diesem Jahr deutlich gestiegen. Insgesamt lagen uns 75 meist sehr interessante und innovative Förderanträge von 36 Antragstellern vor. Daher ist uns die Entscheidung nicht leichtgefallen. So werden unter Anderem Projekte in den Bereichen Inklusion, Schiedsrichter, Beach, Online-Angebote und besondere Kinder- und Jugendveranstaltungen gefördert. Die schriftlichen Zusagen gehen den Antragstellern in diesen Tagen zu.