DHB: AG Strategie legt Bericht vor

Während der Sitzung des Erweiterten Präsidiums des Deutschen Handballbundes in Dortmund hat die AG Strategie am Sonnabend ihren Bericht vorgelegt. „Das Papier ist kein Stein der Weisen”, sagte deren Vorsitzender Bernhard Bauer. „Es handelt sich um Empfehlungen und Vorschläge.” Die Interessen des Handball-Verbandes Niederschsen vertrat während der Tagung Präsident Wolfgang Ullrich.

Vertritt die Interessen des Handball-Verbandes Niedersachsen im Erweiterten Präsidium des DHB: Wolfgang Ullrich.

Die AG Strategie war nach dem Bundestag 2011 in Wiesbaden gegründet worden, um den Bundestag 2013 zielorientiert vorzubereiten. In dieser Gruppe waren alle Vertreter des Handballs von DHB über die Ligen bis hin zu den Landesverbänden beteiligt. Unter dem Vorsitz von Bauer (unter anderem ehemaliger Präsident des Handball-Verbandes Württemberg) „ist ein detailliertes Papier entstanden, auf dem der DHB seine Zukunft aufbauen kann“, heißt es in der Veröffentlichung auf www.dhb.de.

Entscheidend für eine erfolgreiche Zukunft des Handballsports sei demnach, wie die Zahl der Mitglieder erhöht, erfolgreiche Nationalmannschaften gebildet und sportlich und wirtschaftlich erfolgreiche Bundesligisten etabliert werden können.

Nach Darstellungen der Gruppe müsse ein attraktiver Spielbetrieb auf allen Ebenen hergestellt, das Haushaltsvolumen des DHB erhöht sowie der Stellenwert des Handballsports in Gesellschaft und Sportorganisationen gestärkt werden. Die Optimierung der Verbandsstrukturen setzt die AG voraus.

„Wir führen immer wieder die gleiche Diskussion”, sagte Bauer und forderte ein Handeln ein: „Allein wenn alles so bleiben soll, muss man etwas ändern.”
Das Erweiterte Präsidium diskutierte verschiedene, darauf aufbauende Modelle der künftigen Organisationsstruktur des Deutschen Handballbundes sowie Möglichkeiten, diese zu finanzieren.

Der intensive Austausch darüber wird in Landesverbänden sowie in den Gremien fortgesetzt, um den Bundestag 2013 in Düsseldorf und dann notwendige Beschlüsse vorzubereiten. Quelle: www.dhb.de