D-Jugend-Turniere: Badenstedt und Delmenhorst auf ersten Plätzen

Die Gewinner der D-Jugend-Turniere für Mädchen stehen fest: Das Turnier am Sonntag in Misburg gewann die HSG Hannover-Badenstedt, das in Oldenburg die HSG Delmenhorst. Endspielgegner der HSG Badenstedt in Misburg war der MTV Vater Jahn Peine (9:6), der der HSG Delmenhorst in Oldenburg die JSG Wilhelmshaven (10:7). Neben den örtlichen Ausrichtern SG Misburg und VfL Oldenburg hatten jeweils sieben Gliederungen des Handball-Verbandes Niedersachsen Mannschaften zu den Vergleichswettbewerben an die beiden Spielorte entsandt.

Die Oldenburger Bundesligaspielerinnen Kim Birke (l.) und Kjersti Salberg (r.) mit Spielerinnen der HSG Delmenhorst.

Jens Schoof, Vizepräsident Spieltechnik des Bremer Handballverbandes, begleitete Sonntagmorgen das Turnier in Oldenburg. Schoof mit Blick auf die D-Jugend-Vertretung der TS Woltmershausen (Bremen), die der Jugendausschuss als Gast zu dem Wettbewerb eingeladen hatte: „Ich denke, wir sind hier aufgrund der guten Zusammenarbeit der vergangenen Jahre und aufgrund der Überlegungen, mit dem HVN weiter zu kooperieren.“ Das Besondere an der Veranstaltung sei der sportliche Wettbewerb auf einem Leistungsniveau, das in der weiblichen D-Jugend in dieser Form sonst eher selten zu finden sei. 

Laut Lutz Vogt, stellvertretender Jugendwart der Handball-Region Ostfriesland, Sonntag als Trainer der weiblichen D-Jugend des SC Ihrhofe 07 in Oldenburg, seien die Leistungsunterschiede in den Klassen der weiblichen D-Jugend oft sehr groß. „Deswegen ist es toll, dass sich die besten Mannschaften aus den Regionen hier messen können.“ Und: „Meine Mädchen haben sich sehr auf das Turnier gefreut. Sie haben Spaß, auch wenn das erste Spiel verloren wurde.“ Jens Schoof: „Das ist hier eine besondere Atmosphäre. Auch die Eltern ziehen toll mit.”

Jörg Elbel, Trainer der weiblichen D-Jugend der HSG Osnabrück, die beim Turnier in Misburg antrat: „Wir haben uns als aktueller Tabellenführer für das heutige Turnier qualifiziert. Als Mannschaft mit der weitesten Anreise sind wir um 7.30 Uhr in Osnabrück losgefahren. Wir haben das gerne in Kauf genommen, um bei diesem Turnier dabei zu sein."

Für den VfL Oldenburg hatte Mareike Buhl die Verantwortung für die örtliche Organisation übernommen, in Misburg Rolf Kamjunke: „Es war uns eine Freude, dieses Turnier ausrichten zu dürfen. Die Rückmeldung der teilnehmenden Mannschaften war sehr positiv, auch darüber freuen wir uns natürlich sehr. Großes Lob auch an die Teams, die tollen und fairen Mädchenhandball geboten haben."

Olaf Denecke, Mitarbeiter des Jugendausschusses des Handball-Verbandes Niedersachsen, der den Sonntag in Misburg verbrachte: „Das Konzept der Veranstaltung und das der Begleitung durch einen nahe gelegenen Bundesligisten hat sich bewährt. Es war toller Handball und hat uns als Verantwortlichen und offenbar auch den teilnehmenden Mannschaften sehr viel Spaß gemacht." In Oldenburg vertraten HVN-Bildungsreferentin Katja Klein und Jugendspielwart Heinz-Georg Lahrmann den Jugendausschuss.

Begleitet wurden die Turniere durch die Frauen-Bundesligisten SVG Celle (Frauke Kemmer und Tina Wagenlager; beide in Misburg) sowie VfL Oldenburg (Kim Birke und Kjersti Salberg; beide in Oldenburg). Frauke Kemmer: „Die Interviewrunde kam gut ins Laufen, die Mädels haben kreative Fragen gestellt."

Birke und Salberg verrieten Internas, plauderten mit den D-Jugendlichen über Vereinbarkeit von Leistungssport und Ausbildung, über Freizeitaktivitäten und Trainingsintensität. oti / Sven Petters

Hier geht es zur Bildergalerie.

Abschlusstabelle Spielort Misburg

 

01) HSG Hannover-Badenstedt 

02) MTV VJ Peine

03) HSG Bützfleth/Drochtersen

04) HSG Osnabrück

05) HSG Heidmark

06) SG Misburg

07) TSG Emmertal

08) SG Achim / Baden

 

Abschlusstabelle Spielort Oldenburg

 

01) HSG Delmenhorst 

02) JSG Wilhelmshaven

03) JSG Langen / Bederkesa

04) SG Neuenhaus / Uelsen

05) VfL Oldenburg

06) TS Woltmershausen

07) SC Ihrhove 07

08) TuS Lemförde

 

Hier geht es zur detaillierten Ergebnisübersicht („nuLiga“, Spalte D-Jugend).