Bundestag: Hüdepohl und Wöhler im DHB-Präsidium

32. Bundestag des Deutschen Handballbundes und „100 Jahre Handball“: Die Delegierten des Jubiläums-Bundestages am Sonntag in Berlin wählten mit Stefan Hüdepohl den Präsidenten des Handball-Verbandes Niedersachsen und mit Monika Wöhler die Präsidentin in das neue Präsidium des Deutschen Handballbundes. Präsident des DHB ist und bleibt Andreas Michelmann, Oberbürgermeister der Stadt Aschersleben in Sachsen-Anhalt.

Die Delegation des Handball-Verbandes Niedersachsen beim Bundestag in Berlin. - Foto: Schlotmann

104 von 115 Stimmberechtigten des Bundestages stimmten am Sonnabend in Berlin für den Oberbürgermeister der Stadt Aschersleben. Der 58-Jährige tritt nach seiner Wahl im September 2015 zu seiner zweiten Amtszeit an.

Vor den Wahlen hatten die Delegierten des Bundestages am Sonnabend eine Modifizierung der Verbandssatzung beschlossen. Das Präsidium des Deutschen Handballbundes setzt sich neben dem Präsidenten, dem Präsidenten des Ligaverbandes der Männer, Uwe Schwenker, und dem Präsidenten des Ligaverbandes der Frauen, Berndt Dugall, zukünftig aus sieben weiteren Mitgliedern zusammen.

Auf Vorschlag des Bundesjugendtages entsandten die Delegierten Georg Clarke (bisher Vizepräsident Jugend, Schule und Bildung des DHB) in das zukünftige Präsidium. Auf Vorschlag der Ligaverbände wählten sie Bob Hanning (bisher DHB-Vizepräsident Leistungssport) sowie auf Vorschlag der Landesverbände neben Monika Wöhler und Stefan Hüdepohl Hans Artschwager (Präsident Handball-Verband Württemberg), Carsten Korte (bisher Vizepräsident Amateur- und Breitensport) sowie Uwe Vetterlein (Präsident Handball-Verband Sachsen) in das Gremium.

Als eine seiner ersten Handlungen berief das Präsidium den neuen DHB-Vorstand, der aus Mark Schober (Vorstandsvorsitzender), Paul Specht (Vorstand Finanzen und Recht), Axel Kromer (Vorstand Sport) und Thomas Zimmermann (Vorstand Marketing/Kommunikation) besteht. Der Vorstandsposten Mitglieder ist aktuell noch nicht besetzt.

Mit der verabschiedeten Strukturänderung „Perspektive 2020+” werden Aufgaben neu definiert. Das Präsidium repräsentiert den Deutschen Handballbund. Es bestimmt gemeinsam mit dem Vorstand die Strategie des DHB und nimmt die Kontrollpflichten eines Aufsichtsratsorgans wahr. Vom Präsidium geht die Verantwortung nach §26 BGB für den Deutschen Handballbund e.V. auf den Vorstandsvorsitzenden Schober sowie die Vorstände Specht und Kromer über.

Alle Informationen rund um den Bundestag auf den Internetseiten des Deutschen Handballbundes