Beachhandballcamp: Erste Trainingseinheiten und Kontaktpflege

Temperaturen um 17 Grad und Dauerregen hatten die Wetterfrösche für Montag in und um Cuxhaven prognostiziert. Wohl eine Falschmeldung: „Wir haben den Tag bei Wind und Sonnenschein im Freien verbracht“, teilte Katja Klein, Bildungsreferentin des Handball-Verbandes Niedersachsen, gestern Abend am Telefon mit. Klein begleitet gemeinsam mit Denise Kricheldorf-Mai, Marco Palazzi und Torsten Feickert derzeit über 40 D- und C-Jugendliche beim HVN-Beachhandballcamp in Duhnen.

Turnier am Montagabend am Strand von Cuxhaven-Duhnen.

Sport am Strand mit Hand und Ball hatten die Betreuer auf die Agenda des Camp-Montags genommen. Katja Klein spricht von zwei Trainingseinheiten und einem ersten Turnier in den frühen Abendstunden. Wohl dem, der seiner Haut vorher ausreichend Sonnencreme spendiert hatte.   

Kost und Logie gewähren die Mitarbeiter der Jugendherberge Cuxhaven den Nachwuchs-Handballern. Frühstück um 8 Uhr, Nudeln mit Soja-Bolognese (auf Wunsch der Betreuer mit Parmesankäse) zum Mittagessen am Montag, Abendbrot - übernachtet wird in Vier-Bett-Zimmern. „Die Stimmung ist gut“, versichert die Bildungsreferentin. „Man hat sich schnell kennengelernt.“ Schon am Abend des Anreisetages sei die ersten Zettel unter den Türen hindurchgeschoben worden.

Das Programm für den Camp-Dienstag: Handball eben - und eine Schatzsuche. Was sich dahinter verbirgt? „Warten wir es mal ab“, sagt Katja Klein. oti

In Verbindung stehende Nachrichten:Start in das Beachhandball-Camp 2013 

In Verbindung stehende Seiten: Beachhandball-Camp