Beachhandball A- und B-Jugend: „Ein würdiges Saisonfinale"

Mit den Beach Chillern von der JSG Weyhausen-Tappenbeck-Fallersleben (weibliche B-Jugend), „Hannovers Lattenknaller" von der HSG Hannover Badenstedt (weibliche A-Jugend) sowie den „Braunbären“ (männliche B-Jugend) und „Eisbären“ (männliche A-Jugend), beide vom HC Bremen, hat der Handball-Verband Niedersachsen am Sonnabend und Sonntag im VGH-Stadion am Meer in Cuxhaven-Duhnen die Niedersachsenmeister im Beachhandball ermittelt. Olaf Denecke, Referent für Beachhandball des HVN, sprach während der Siegerehrung am Sonntag von einem würdigen Saisonfinale.

Beachhandball am Strand von Cuxhaven-Duhnen.

Das Turnier der A- und B-Jugendlichen am Nordseestrand war das vierte und letzte der HVN-Beachhandball-Saison 2015. 14 Schiedsrichter hatten am Sonnabend und Sonntag die 240 Spiele der 76 Mannschaften auf zehn Feldern geleitet. 

Olaf Denecke sprach bei der Siegerehrung am Sonntag von insgesamt 1 014 Begegnungen, die während der vier HVN-Turniere im Sommer 2015 im und am VGH-Stadion am Meer absolviert worden sind und 4 451 Aktiven, die, verteilt auf 361 Mannschaften, im Sommer 2015 nach Cuxhaven-Duhnen gereist waren. „Und sicher noch mal fast die gleiche Zahl an Eltern, Verwandten und Schlachtenbummlern.“

Die Finalspiele am Sonntag hatte unter anderem Kai Bierbaum, Auswahltrainer der Beachhandball-Männer im Deutschen Handballbund (DHB) beobachtet. Der DHB nutzte die Offenen Niedersachsenmeisterschaften der A- und B-Jugendlichen erstmals als Sichtungsveranstaltung. Bierbaum beobachtete Talente des Jahrganges 2000, die Deutschland 2016 gegebenenfalls bei den U16-Europameisterschaften im Beachhandball vertreten sollen. Der Mindener, unter anderem auch Trainer der „Sand Devils“, des aktuellen Deutschen Meisters der Männer: „Ich bin immer wieder gerne in Cuxhaven.“ Lobesworte sendet Bierbaum an die Ausrichter „in Deutschlands einzigem Beachhandball-Stadion“: „Das ist super vom HVN organisiert. Klasse, dass es so etwas für die Jugend gibt.“

Premiere im Sand feierte am Sonnabend und Sonntag Florian Marotzke, HVN-Auswahltrainer der männlichen Jugend, der unter anderem auch die weibliche A-Jugend der HSG Hannover-Badenstedt und damit den aktuellen Niedersachsenmeister „Hannovers Lattenknaller“ betreut. Marotzke: „Die Organisation hier ist überragend. Das Wetter passt auch noch dazu. Das ist eine runde Sache.“ Der A-Lizenz-Inhaber befürwortet die Entwicklung des Beachhandballs in Richtung Leistungssport. Er begrüßt die Bemühungen der Internationalen Handballföderation um Aufnahme des Beachhandballs in das Programm der Olympischen Sommerspiele 2024.

Die weiteste Anreise für die Meisterschaften hatte mit „Viva Colonia“ die weibliche B-Jugend des TV Köln-Flttard auf sich genommen. Hannah Engels: „Wir sind hier das erste Mal in Cuxhaven und uns gefällt es hier wirklich sehr gut. Wir spielen gerne Beachhandball und mögen den Strand. Deshalb ist es hier total schön.“ 

Begleitet wurde das Turnier am Sonnabend auch durch Mitarbeiter der AOK Gesundheitskasse. Barbara Meyer-Sakrenz, die von Cuxhaven aus das Marketing und die Öffentlichkeitsarbeit für den Bereich Elbe-Weser betreut: „Wir freuen uns, dass wir mit unseren Aktionen zur Attraktivität der Beachhandball-Tournee des Handball-Verbandes Niedersachsen beitragen können.“ oti

Hier geht es zu den Bildern.

Alle Ergebnisse im Überblick.

Die Offene Niedersachsenmeisterschaften der A- und B-Jugend auf YouTube