Anstatt Symposium: Neuer Input durch Jugendkongress

Die Gedanken reifen: Kathrin Röhlke, Vizepräsidentin Jugend des Handball-Verbandes Niedersachsen, sprach gestern während der Sitzung des Jugendausschusses mit den Vertretern der Gliederungen über den für 2012 ins Visier genommenen Jugendkongress. Der Kongress soll zukünftig das Jugendhandball-Symposium ersetzen.

Kathrin Röhlke, HVN-Vizepräsidentin Jugend.

Schon im Februar hatte das Gremium die Empfehlung der Arbeitsgruppe Veranstaltungen aufgenommen und erste Planungspflöcke in den Boden gesetzt.

Wie Röhlke am Sonnabend mitteilte, sei angedacht, den Kongress am 14. April 2012 in Kooperation mit dem Kreissportbund Harburg-Land anzubieten. „Die Kooperation ermöglicht uns den ‚Blick über den Tellerrand‘“, sagte die Vizepräsidentin.

Im Wesentlichen seien die Themen bereits festgezurrt: Core-Training, Nike-Ausdauer, Gymsticks und Trainingseinheiten mit den Landestrainern Thomas Engler und Klaus-Dieter Petersen.

Röhlke: „Wir wollen neuen Input für Trainer im E- und D-Jugendbereich speziell durch handballspezifische Praxiseinheiten wie auch durch für Handballer wichtige Trainingsthemen wie Stabi, Ausdauer und Kräftigung aus aktuellen Trendsportarten geben.“

Der Arbeitskreis Schule des Handball-Verbandes Niedersachsen entsendet Gerd Köhler in den Referentenstab: Wie gestalte ich (Handball-)Trainingseinheiten in kleinen Sporthallen?   

Überfachlich seien Themen wie etwa Ernährungskunde, Mentaltraining, Pressearbeit oder auch die Vorstellung neuer Trendsportarten denkbar.

Röhlke: „Ziel ist 16 Themen anzubieten, zu den vier Workshops immer parallel laufen.“

Im Herbst 2010 hatte sich die Arbeitsgruppe „Veranstaltungen“ dafür ausgesprochern, das Konzept des Kinderhandball-Symposiums zu überarbeiten. Im Frühjahr hatte die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden müssen - mangels Teilnehmermeldungen. oti