Annika Meyer bleibt beim VfL

Unter großem Applaus der Zuschauer hat der Handball-Bundesligist VfL Oldenburg in der heimischen EWE Arena unmittelbar vor dem Heimspiel gegen die HSG Bad Wildungen am Sonntag die Vertragsverlängerung mit Annika Meyer bekanntgegeben. Die 20-jährige Kreisläuferin, seit Sommer 2013 im Team des dreimaligen Pokalsiegers, bleibt dem VfL bis mindestens 2016 erhalten.

Meyer nahm hinter der zu dieser Saison zurückgetretenen Ex-Nationalspielerin Wiebke Kethorn in ihrer ersten Bundesliga-Spielzeit zunächst die Rolle als Ergänzungsspielerin ein. Seit Sommer ist sie die unumstrittene Nummer eins auf ihrer Position, warf in den 15 Bundesligaspielen in dieser Serie 53 Tore und ist wichtiger Part der Oldenburger Defensive. 

„Unser Plan mit Annika ist aufgegangen“, sagt VfL-GmbH-Geschäftsführer Peter Görgen. „Wir haben sie vor knapp zwei Jahren in der Erwartung verpflichtet, Wiebkes Nachfolge anzutreten. Diese Erwartung hat sie voll erfüllt.“ 

Meyer galt schon vor ihrem Wechsel vom dänischen Erstligisten HC Odense  als großes Talent. 2013 gewann sie mit Dänemark die U-18-Weltmeisterschaft. Bei der U-19-Europameisterschaft ein Jahr später (3. Platz) wurde sie zur besten Abwehrspielerin gewählt. Und im Sommer nahm sie mit Dänemark bei der U-20-WM erneut die Bronzemedaille mit. 

Damit hat der VfL für die nächste Saison acht Spielerinnen unter Vertrag. Kim Birke, Angie Geschke und Jenny Behrend bis jeweils 2017, Maike Schirmer, Caroline Müller, Cara Hartstock, Julia Wenzl und Annika Meyer bis jeweils 2016. Bekanntlich den VfL verlassen werden Thalke Deters (Karriereende), Silje Svendsen und Kjersti Salberg (beide Ziel unbekannt). PM VfL Oldenburg