Am Wochenende: D-Jugend-Turniere mit „beachtlichen Leistungen“

„Oh, cool…“ Die Gewinnerinnen des HVN-D-Mädchenturniers bei der SGH Rosengarten-Buchholz am Sonnabend waren bei der Siegerehrung total baff: Neben Freikarten für ein Zweitliga-Spiel der SGH und der obligatorischen Mädchenhandball-T-Shirts gab es zusätzlich noch für die HSG Nienburg eine Trainingseinheit mit einem der SGH-Trainer und einer Spielerin. Das Turnier in Oldenburg am Sonntag entschied der gastgebende VfL für sich.

In Nenndorf und Oldenburg gefragt: die Talk-Runden mit den Spielerinnen der SGH Rosengarten-Buchholz und des VfL Oldenburg.

Kathrin Röhlke, Vizepräsidentin Jugend des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN): „Die Leistungen, die die Mädchen an beiden Spielorten gezeigt haben, waren beachtlich.“

13 von 15 Gliederungen beteiligen sich am Wochenende an den D-Jugendturnieren für Mädchen, die die HVN-Jugendsprecher ausgeschrieben hatten.  Als Projektpartner der Jugendsprecher stellen sich der Bundesligist VfL Oldenburg und der Zweitligist SGH Rosengarten-Buchholz zur Verfügung. Zum Teil hatten sich die teilnehmenden Mannschaften in ihren Gliederungen im Rahmen von Qualifikationswettbewerben für die D-Jugend-Turniere empfohlen.

„Krönender Abschluss des Handball-Jahres“

Für Kathrin Röhlke gelten die D-Jugend-Turniere als „krönender Abschluss“ des Handballjahres 2012, in dem das Ressort Jugend des Verbandes ein Hauptaugenmerk auf den Mädchenhandball gerichtet hatte. „Das war ein tolle Atmosphäre während der Wettbewerbe, die bis nach den Siegerehrungen anhielt.“

 „Vielleicht kommt ja Lisa oder Pia“, hofften einige Nienburgerinnen nach dem Finale in Nenndorf, in dem sie sich gegen den Hannoverschen SC durchgesetzt hatten. Pia Hildebrand und Lisa-Marie Preis, die beiden Rückraumspielerinnen der SGH Rosengarten-Buchholz, waren Gäste der Talkrunde zur Mittagszeit in Nenndorf.

„Könntet ihr vom Handball alleine leben?"

Von „Wie oft trainiert ihr?“ über „Könntet ihr vom Handball alleine leben?“ bis zu „Habt ihr einen Freund?“ wollten die Mädchen vieles von den Spielerinnen wissen. Pia und Lisa-Marie gaben lachend Auskunft, feuerten aber auch zurück: „Hat denn eine von euch schon einen Freund?“

Und auf die Frage, warum sie denn nicht im Tor stehen würden, gestand „Lisi“ schmunzelnd: „Nee, da hätte ich viel zu viel Angst. Respekt vor euch Torleuten.“ Pia konnte dem nur zustimmen: „Hut ab vor dem Mut der Torhüterinnen.“

Spielerisch gute Vorstellungen

Spielerisch boten alle sechs angetretenen Teams gute Vorstellungen. Die Trainer waren durchweg angetan von der Möglichkeit, dass sich ihre Mädchen einmal mit anderen, ähnlich starken Teams messen konnten. „Das ist ein tolles Projekt des HVN. Und das hätte ich auch gesagt, wenn wir nicht gewonnen hätten“, sagte Nienburgs Coach Stefan Beckedorf.

Bernd Holthus, Trainer der D-Jugend der HSG Bruchhausen-Vilsen / Asendorf, die in Oldenburg im Finale der Vertretung des VfL Oldenburg mit 6:12 unterlag: „Die Veranstaltung macht Sinn, eine super Idee. Für die Kinder, aber auch die Eltern ein Highlight zum Jahresende, bei dem sie sich mit gleichstarken Mannschaften aus anderen Spielstaffeln messen können.“ Schade sei, dass die Turniere nur alle zwei Jahre angeboten werden. Hält der Handball-Verband Niedersachsen am bisherigen Turnus fest, werden 2013 wieder Teams der männlichen D-Jugend zu Vergleichsturnieren eingeladen.

„Eine tolle Erfahrung für die Kinder, aber auch für uns Eltern“

Lobesworte hat HVN-Vizepräsidentin Kathrin Röhlke für die Eltern parat, die ihre Kinder nach Nenndorf beziehungsweise Oldenburg begleitet hatten: „Toll, wie sie die Kinder angefeuert haben.“ Kathrin Golle unterstützte in Oldenburg die Fan-Gemeinde der JSG Altenwalde-Otterndorf: „Wenn es zeitlich geht, bin ich immer dabei, wenn Marie spielt. Das sind schon ein paar Stunden in der Woche, die wir in Handball investieren.“ Das Turnier in Oldenburg fand  Kathrin Golle „richtig Klasse“: „Eine tolle Erfahrung für die Kinder, aber auch für uns Eltern.“

Emilie Krummacher, Spielerin der weiblichen D-Jugend des Elsflether TB sieht das ähnlich: „Man kann viel lernen. Die Mannschaften sind stärker als in der Liga. Das ist besser als sonntags zu chillen und macht echt Spaß.“

Schiedsrichter mit pädagogischem Ansatz im Blick

Erfahrungen sammelten während der Turniere zum Teil auch die Schiedsrichter. Rainer Meyer vom VfL Rastede, der Sonntag in Oldenburg Spiele leitete: „Das ist was anderes wie im Seniorenbereich, hier darf man den pädagogischen Ansatz nicht aus dem Blick lassen, muss auch mal erklären, warum oder weshalb.“

Ähnlich wie in Nenndorf  die SGH Rosengarten-Buchholz begleitete in Oldenburg der Bundesligist VfL die Talk-Runde. Wiebke Kethorn, die unter anderem auf 26 Einsätze in der Frauen-Nationalmannschaft verweisen kann und die weibliche D-Jugend des VfL trainiert: „Es macht Spaß mit den Kindern zu arbeiten.“

Wiebke Kethorn: „Etwas zurückgeben"

Den Aufwand, neben neun Trainingseinheiten mit der VfL-Bundesligamannschaft in der Woche, auch während der Trainingseinheiten mit der D-Jugend in der Halle zu stehen, scheut sie nicht: „Es ist wichtig, gerade in den jüngeren Jahrgängen Grundlagen und die richtige Technik zu vermitteln. So kann ich auch ein wenig von dem zurückgeben, was mir der Sport bisher gegeben hat.“ Die ersten Schritte auf dem Handball-Parkett absolvierte die 27-Jährige einst bei der SPVVG Brandlecht-Hestrup (Nordhorn), wurde später für Kreis- und HVN-Auswahl gesichtet. „Das volle Programm.“

Die Siegerehrungen in Nordhorn und Oldenburg moderierte Vizepräsidentin Kathrin Röhlke mit Unterstützung von HVN-Bildungsreferentin Katja Klein. Dankesworte richtete sie jeweils an die örtlichen Ausrichter,  an Jugendsprecher Florian Jungclaus (Region Bremervörde/Stade), der das Turnier in Nenndorf begleitet hatte, an HVN-Jugendspielwart Heinz-Georg Lahrmann (Turnier in Oldenburg) und an die Schiedsrichter, die zum Teil kurzfristig eingesprungen waren. kr / oti

Hier geht es zur Bildergalerie.

Ergebnisse Turnier Nenndorf

Gruppe 1
JSG Weyhausen/Tappenbeck/Fallersleben vs. TV Oyten 12:20
TV Oyten vs. Hannoverscher SC 12:14
Hannoverscher SC vs. JSG Weyhausen/Tappenbeck/Fallersleben 18:11

Gruppe 2
HSG Nienburg vs.  VFL Fredenbeck 17:6
VFL Fredenbeck vs. HV Lüneburg 9:19
HV Lüneburg vs.HSG Nienburg 12:17

Finalspiele
Spiel um Platz fünf JSG Weyhausen/Tappenbeck/Fallersleben vs. VFL Fredenbeck 11:10
Spiel um Platz drei TV Oyten vs. HV Lüneburg 10:13
Finale Hannoverscher SC vs. HSG Nienburg 7:11    

Ergebnisse Turnier Oldenburg

Gruppe 1
VFL Oldenburg - SW Osterfeine 11:4
JSG Wilhelmshaven - TSG Burg Gretesch 8:11
SW Osterfeine - JSG Wilhelmshaven 6:5
TSG Burg Gretesch - VFL Oldenburg 8:11
VFL OLdenburg - JSG Wilhelmshaven 10:5
SW Osterfeine - TSG Burg Gretesch 7:9

Gruppe 2
Elsflether TB - SV Sp. Larrelt 14:5
HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf - JSG Altenwalde-Otterndorf 14:15
SV Sp. Larrelt - HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf 6:14
JSG Altenwalde-Otterndorf - Elsflether TB 8:11
Elsflether TB - HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf 9:12
SV Larrelt - JSG Altenwalde/Otterndorf 9:11

Finalspiele

Spiel um Platz sieben JSG Wilhelmshaven - SV Sp. Larrelt 12:6
Spiel um Platz fünf SW Osterfeine - JSG Altenwalde/Otterndorf 10:8
Spiel um Platz drei TSG Burg Gretesch - Elsflether TB 10:8
Finale VFL Oldenburg - HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf 12:6