AK Schiedsrichterwesen jetzt mit Beauftragter für Frauenfragen

Die Mitglieder des Präsidiums des Handball-Verbandes Niedersachsen haben während ihrer Zusammenkunft am Wochenende in Hannover Veränderungen in der Zusammensetzung des Arbeitskreises Schiedsrichterwesen vorgenommen. Die Änderungen basieren auf der Neufassung der Schiedsrichterordnung. Neu installiert wurde auf Empfehlung der Mitglieder des Spielausschusses unter anderem die Funktion der Beauftragten für Frauenfragen und Frauenprojekt, die zukünftig Ann-Cathrin Specht aus Hameln wahrnimmt.

Beauftragte für Frauenfragen und Frauenprojekt im AK Schiedsrichterwesen: Ann-Cathrin Specht. - Foto: Schlotmann

Neu eingerichtet worden ist genauso die Funktion des Beauftragten für Nachwuchsarbeit, die durch Andreas Huß aus Hannover mit Leben gefüllt werden soll. Die Funktion des mit der Überarbeitung der Schiedsrichterordnung geschaffenen Position des Beauftragten für die Vereinsbeoabachtung übernimmt ab sofort Holger Lange aus Sehnde.

Die Funktionen der Beauftragten für Beobachtungen in den Landesligen sind mit Inkrafttreten der modifizierten Schiedsrichterordnung gestrichen worden. oti