AK Schiedsrichterwesen: Hans-Jürgen Lübbers tritt zurück

Die Nachricht kam am Freitagabend per elektronischer Post: Hans-Jürgen Lübbers, bis dato Beauftragter für die Ausbildung von Zeitnehmern und Sekretären, steht dem Handball-Verband Niedersachsen für eine weitere Mitarbeit nicht zur Verfügung.

HVN-Schiedsrichterwart Hans-Jürgen Gottschlich spricht von „persönlichen Dingen“, die Lübbers zu diesem Schritt bewegt hätten. Der scheidende Mitarbeiter selbst wollte auf Anfrage der Redaktion von hvn-online.com seine Beweggründe nicht weiter ausführen.

Vizepräsident Spieltechnik Hans-Georg Taschka war noch am Freitagabend von Hans-Jürgen Gottschlich über die Entscheidung Lübbers´ informiert worden. „Wir bedauern das“, sagte Taschka.

HVN-Schiedsrichterwart Gottschlich dankte Lübbers öffentlich während des Abendseminars für HVN-Schiedsrichter am Freitag in Walsrode für dessen Engagement im Arbeitskreis Schiedsrichterwesen, speziell für das um die Zeitnehmer und Sekretäre.

„Als Nachfolger schlage ich zur Sicherstellung der Kontinuität der Arbeit Rainer Bastian aus Schellerten vor“, sagte Gottschlich gegenüber der Redaktion. Bastian, Zeitnehmer und Sekretär im Kader eins des Deutschen Handballbundes, habe bereits Bereitschaft signalisiert, die Funktion zu übernehmen. „Wichtig ist, dass die Arbeit jetzt schnell und reibungslos weitergeht.“

Laut Schiedsrichterordnung des Handball-Verbandes müsste der Lübbers-Nachfolger auf Vorschlag des Schiedsrichterwartes durch das Präsidium berufen werden. oti

In Verbindung stehende Seiten:Arbeitskreis Schiedsrichterwesen