42 Freiwilligendienstleistende arbeiten an ihrer C-Lizenz

Unter der Leitung der Landestrainer Christine Witte und Maximilian Lübbersmeyer sind in der vergangenen Kalenderwoche 42 handballbegeisterte Freiwilligendienstleistende (FSJ) aus ganz Niedersachsen mit dem Lehrgang für ihre Trainer C-Lizenz auf die Zielgerade eingebogen. Die FSJler sind in diesem Jahr in Sportvereinen oder Schulen tätig und absolvieren die Ausbildung im Rahmen ihres Freiwilligendienstes.

Die Kursteilnehmenden in der Sporthalle. - Foto: HVN

In der Lehrgangswoche wurden übergeordnete Themen wie Prävention sexualisierter Gewalt  sowie handballspezifische Lerneinheiten für die Schulung von Angriff und Abwehr behandelt. Praktische Übungen – wie der Trainereinsatz vor der Gruppe gehörten ebenfalls zum Programm. „In drei Wochen steht bereits der Prüfungslehrgang an. Ich habe bisher einen sehr guten Eindruck der Gruppe gehabt“, äußerte sich Christine Witte. Im Durchschnitt würden zwischen 80-90 Prozent der Teilnehmer eines Lehrgangs auch die begehrte Lizenz erhalten, die Durchfallquote hielte sich in Grenzen. Wie Profitrainer wie Frank Carstens oder Christian Prokop die Richtung vorgeben, davon konnte sich ihre Lehrgangsgruppe beim Besuch des Bundesligaspiel TSV Hannover-Burgdorf gegen GWD Minden überzeugen. 

Markus Ernst, Geschäftsführer beim Handball-Verband Niedersachsen, begrüßt die hohe Anzahl an Lehrgangsteilnehmern. „Die Bedeutung von Nachwuchstrainern hat durch die Pandemie nochmalszugenommen. Daher sind wir sehr froh, dass so viele Freiwilligendienstleistende an der C-Lizenz-Ausbildung teilnehmen. Sie werden nach dem erfolgreichen Prüfungsabschluss einen wichtigen Beitrag für den Handballsport  in den Vereinen und Schulen in Niedersachsen leisten.“