Der Verband

Der HVN

Am 3. August 1947 trafen sich über 140 Delegierte in Melle und gründeten den Handball-Verband Niedersachsen. Während die Wurzeln des Handballspiels bis in die Antike zurückreichen, gilt der 29. Oktober 1917 als Geburtsstunde. Der Berliner „Turnrat“ Max Heiser und einige Weggefährten beschlossen, „Torball“ zukünftig als „Handball“ zu bezeichnen und Rundenspiele durchzuführen.

Mittlerweile hat sich Handball zu einer der beliebtesten Sportarten in Deutschland entwickelt. Ausverkaufte Hallen sowie TV-Reichweiten auf Rekordniveau bei Welt- und Europameisterschaften der Männer dokumentieren den herausragenden Stellenwert dieser rasanten Sportart. Handball ist dabei sowohl regional verwurzelt als auch in den Städten präsent. Die positiven Imagefaktoren dieser traditionellen sowie modernen Sportart sind: Schnelligkeit, Dynamik, Ausdauer, Spannung und Begeisterung, Unterhaltung und Emotion.

Handball ist Faszination.

Der Handball-Verband Niedersachsen (HVN) hat sich innerhalb des 830 000 mitgliederstarken Deutschen Handballbundes (DHB) zum größten Landesverband mit über 100 000 Mitgliedern in über 700 Vereinen entwickelt. Sein Verbandsgebiet deckt sich mit den politischen Grenzen des Landes Niedersachsen. Gemeinsam mit seinen Gliederungen und Vereinen hat der HVN Angebote und Betreuungsformen im Leistungssport, Breitensport und Freizeitsport für Kinder, Jugendliche, Erwachsen und Senioren geschaffen. Insbesondere der Beachhandball hat sich in den Sommermonaten zu einer wahren Trendsportart entwickelt.

Neben der reinen Organisation des Spiel- und Wettkampfbetriebes der fast 5 000 Mannschaften liegen weitere Schwerpunkte auf einer umfangreichen Jugendförderung sowie Trainer- und Schiedsrichterausbildung.

Über 200 Jugendliche werden regelmäßig in Stützpunkten individuell geschult und erleben das Gemeinschaftsgefühl und Teamgeist während der häufigen Auswahllehrgängen.

Die zahlreichen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das größte Kapital der Sportart. Dieses Engagement zeichnet sich dadurch aus, dass es freiwillig und ohne Bezahlung zum Gemeinwohl eingesetzt wird.

Dabei steht der Mensch  im Mittelpunkt. Fairness, Toleranz, Anerkennung von Regeln, Teamgeist, Respekt und Akzeptanz sind im Handball gelebte Werte. Handballer treten ein für einen manipulationsfreien Sport.